Search Results

Search results 1-5 of 5.

  • Pferd würde mich quasi umbringen, ich bin so schlimm allergisch auf Pferd, dass ich sofort einen krassen Asthmaanfall bekomme. Es reicht schon, wenn mich jemand vor der Pandemie gedrückt hat, der vorher im Stall beim Pferd war ohne zu duschen und sich umzuziehen. Sofort Atemnot und an der Wange eine juckende Röte mit Pusteln. Ob ich alternativ einen Esel vor die Kutsche spannen könnte, weiß ich nicht, ich hatte noch nie Kontakt zu Eseln. Ich habe mal ein bisschen geoogelt, wo ich hier in der Näh…
  • (Quote from Graue Socke) Es geht mir nicht um Bockigkeit, sondern darum, dass Auto abschaffen eben nicht pauschliert umzusetzen ist, nicht in jeder Region. Es fängt damit an, dass ich einen pflegebedürftigen Vater in eigener Häuslichkeit habe. Letzte Woche musste ich ihn ins Krankenhaus fahren. Under Tierarzt ist 30 km von uns entfernt. Mit Katze im Korb sind Busfahren und Warterei nicht gut möglich. Und wie schon gesagt, Fachärzte sind auch nicht gut mit dem Bus zu erreichen, da hier diese nur …
  • Radwege sind bei uns in unserer ländlichen Region eher eine Seltenheit. Radfahrer fahren somit auf der Landstraße, hinter ihnen dann auch gerne eine Autoschlange vorne mit großem Trecker. Hier gibt es eben auch viel Ackerbau, Trecker sind ständig unterwegs, auch in den Wintermonaten, sofern es nicht geschneit hat. Hier im Norden haben wir generell anderes Wetter, als in Mittel- oder Süddeutschland. Wenn es dort schön und warm ist, haben wir hier oft genug viel Wind und Regen. Augenarzt, Kieferor…
  • (Quote from Paritu) So eine Trendwende sehe ich hier auch, nicht alle 18-Jährigen machen hier aufm Dorf den Führerschein, das war früher eben anders. Das hat aber zur Folge, dass ein Elternteil sie ständig fährt: zum Reitstall, zum Freund/Freundin zum Übernachten usw. Ökologisch gesehen finde ich das aber nutzloser, als dass die selbst einen Führerschein machen. Denn das Elternteil was fährt, hat beim Hinfahren und Abholen immer eine Leerfahrt.
  • Ich wohne richtig auf dem Dorf, mit dem umliegenden Dörfchen ist es halt eine Gemeinde. Busse fahren hier sehr mässig, in den Schulferien nur morgens und abends. Die nächste Stadt mit Uniklinik ist gute 50 km entfernt, das nächste Krankenhaus 20-30 km entfernt. Hier gibt es nur die klassischen Hausärzte, für Fachärzte muss man dann wieder um die 20 km fahren. Supermärkte sind fast alle am Dorfrand liegend, 4-6 km entfernt. Hier hat früher wirklich jeder Jugendliche zugesehen, dass man mit 18 sei…