Search Results

Search results 1-6 of 6.

  • (Quote from rapunzel) Selbst ohne Hund habe ich schon sehr viele brenzlige Situationen erlebt. Viele Radfahrer klingeln wenigstens noch von weitem um mich zu warnen. Dabei wird offenbar erwartet, daß ich als Fußgänger fluchtartig aus dem Weg springe, damit der Radfahrer mit unverminderter Geschwindigkeit weiterfahren kann. Ich erlebe aber auch sehr oft, daß Radfahrer plötzlich unvermittelt von hinten mit gefühlten zwei Zentimetern Seitenabstand an mir vorbei rasen. Ich erschrecke mich da jedes M…
  • (Quote from mnef) Das Klingeln signalisiert doch eigentlich den Fußgängern:"Platz da, ich komme und will da durch, geht mir aus dem Weg." Das ist doch eigentlich das Gegenteil von Passivität im Verkehr und Rücksichtsnahme gegenüber schwächeren Verkehrsteilnehmern. Hast Du schonmal gesehen, daß Radfahrer ihre Geschwindigkeit deutlich verringern oder auch absteigen und ihr Rad an Fußgängern vorbeischieben, anstatt mit hektischem Klingeln von den Fußgängern zu fordern aus dem Weg zu gehen? Richard …
  • Ich nehme gerade bei Radfahrern sehr häufig eine große Rücksichtslosigkeit gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern wahr. Eine typische Situation: Ich gehe mit meinem Hund einen Rad- und Fußweg entlang. Von hinten kommt ein Radfahrer mit 20 bis 30 Stundenkilometern angebraust. Ich höre ein energisches Klingeln und drehe mich um. Der Radfahrer fährt mit unverinderter Geschwindigkeit weiter und klingelt nochmals, damit ich den Weg frei mache. Manchmal schaffe ich es gerade so noch an die Seite zu geh…
  • (Quote from Paira) Das haben Fliegen, Fleischgenuß und viele andere Dinge ebenso. Ich finde es ebenso unnötig, den persönlichen Speiseplan oder die Urlaubsgestaltung anderer Menschen zu bewerten, jedenfalls wenn es in die Richtung eines missionarischen Eifers geht.
  • Kann das nicht jeder individuell für sich entscheiden, ob er zu Fuß gehen oder Fahrrad, Bus, Bahn oder Auto fahren möchte? Ich persönlich brauche ein Auto zur Bewältigung meines Alltages. Andere brauchen es vielleicht nicht. Ich fahre auch einfach sehr gerne Auto und finde Busse und Bahnen überaus nervenaufreibend und stressend. Andere mögen in der Bahn Entspannung erleben und das Autofahren als unangenehm empfinden. Es kann und sollte doch jeder einfach machen, was für ihn sinnvoll erscheint un…
  • (Quote from Graue Socke) Ich kann mir wenige Dinge vorstellen, die mich noch mehr stressen als die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Besonders zu den Stoßzeiten und in der Urlaubssaison finde ich es in den zum Bersten überfüllten Bussen und Bahnen absolut unerträglich. Mit dem Fahrrad fahre ich gerne, wenn ich dazu genügend Ruhe und Zeit habe. An einem schönen Frühlingstag durch die Natur radeln macht Freude. Ich kann mir aber z.B. nicht vorstellen, wie ich meinen wöchentlichen Einka…