Posts from TiaMaria in thread „Wie geht ihr mit der permanenten Fremdbestimmung durch eure Kinder um?“

    Eine Freundin hat bereits vor dem ersten Kind mit ihrem Mann ausgemacht, dass beide jeweils einen festen freien Tag in der Woche haben, den sie frei verplanen können, ohne sich mit dem Gegenpart absprechen zu müssen (es war schon vor der Schwangerschaft klar, dass nicht gestillt werden konnte, das spielte also keine Rolle). Der/die andere weiß, dass er/sie an diesem Tag für die Kinder zuständig sein wird.

    Ansonsten hängt ein riesiger Jahresplaner im Arbeitszimmer der beiden, auf denen beide sich gleichberechtigt Abende, Wochenenden oder Urlaubswochen für Solointeressen reservieren können.

    Das läuft jetzt schon fast seit sieben Jahren total entspannt und phantastisch, beide nehmen den Partner mit seinen spezifischen Interessen genauso ernst wie die eigenen Wünsche, beide existieren für sich, als Paar und als Eltern gleichermaßen.

    Außerdem kenne ich noch ein weiteres Paar, welches es ähnlich hält, und das finde ich sehr schön zu sehen.


    Ansonsten ist es im Freundes- und Bekanntenkreis weiterhin so, dass die Mütter nach der Elternzeit mit geringfügig reduzierter Stundenzahl wieder in den Job einsteigen und für alles, was mit der Organisation von Betreuung, Freizeit- oder Arztterminen der Kinder (Krankheit der Kinder sowieso) zu tun hat, mehr oder weniger allein verantwortlich sind. Dito Einkauf, Kochen, Haushalt, Geburtstagskarte für die Schwiegermutter, Elternabend und Abschiedsgeschenk für die Kindergärtnerin. Es wird nicht mehr so genannt, aber all das ist immer noch vor allem Frauensache. Dass eigene Interessen, Zeit für sich, Freiräume für Entspannung, Bildung und Kreativität dabei für einen längeren Zeitraum fast komplett wegfallen, wird durchaus wahrgenommen. Dass es in einer Paarbeziehung auch anders ginge, leider immer noch nicht. Und so sind es vor allem Frauen, die sich irgendwann einmal fremdbestimmt und ausgebrannt fühlen, wenn sie sich ihren eigenen Raum nicht einfordern.