Posts from gato in thread „Küchengeflüster“

    Also ein "Brotkasten" aus Plastik?

    Okay, also entweder Plastik oder Leinensack mit Brotkasten aus Metall.


    Wir haben immer verschiedene Brotwaren und es muss platzsparend (im Schrank) und leicht sein (die Kinder machen sich oft selbst ein Brot) deswegen kein Tontopf. Einfrieren habe ich probiert, funktioniert hier nicht, löst auch nicht mein grundsätzliches Problem. Es geht nicht ums lange lagern, länger als 3 Tage bleibt hier selten was liegen. Manche Sachen werden halt zu schnell trocken, dann mag es keiner mehr essen. Besonders selbstgebackene Backwaren.

    Danke an Zim und BeataM. Das klingt ja nicht so toll. Wir bewahren es sonst auch immer nur in Plastiktüten auf, aber ich hatte auf eine bessere Lösung gehofft. Vielleicht versuche ich es erstmal mit dem Leinenbeutel, wobei ich da befürchte, dass das Brot trocken wird.

    Habt ihr Tipps um Brot/Backwaren aufzubewahren?


    Ich wollte mir eine Brotbox bestellen, aber irgendwie bin ich von dem Angebot erschlagen: Metall, Plastik, Holz? Oder besser einen Leinensack? Oder mit Leinensack im Brotkasten? Brot soll im Schrank aufbewahrt werden. Tontopf oder sowas fällt damit weg.

    Glutamat-Unverträglichkeit zu besitzen,

    Warum sollte es keine Unverträglichkeit dagegen geben? Ich würde das nicht ins Lächerliche ziehen, wenn jemand eindeutig körperliche Reaktionen nach dem Essen hat.


    Ich koche ohne MSG. Ich bin nicht (bewusst) als Zutat damit gross geworden und habe damit auch nicht kochen gelernt. Hatte noch nie ein Rezept, wo MSG, Fondor oder Maggi in der Zutatenliste stand, ausserdem hat mir Maggi schon als Kind nicht geschmeckt.

    Bolognese stundenlang köcheln zu lassen ist auch so ein Unsinn.

    Du scheinst nicht viel Ahnung vom kochen zu haben oder? Der grösste Unsinn ist Ketchup an die Bolognesesauce zu machen. Das hat auch nichts mit Geschmack zu tun, sondern mit Ahnungslosigkeit.

    Ich finde mit Cups backen hat viele Vorteile. Es geht schneller und ist kinderleicht. Die hängen bei mir im Schrank und sind sofort Griffbereit. Die Kinder können dadurch völlig alleine einen Kuchenteig herstellen und auch das Bircher Müsli ist immer schnell zusammengemischt.


    Ich kann auch ehrlich gesagt nichts mit diesen Brotrezepten anfangen, wo man 59g Wasser, 0,59g Salz, 29g Mehl und 5,9g Anstellgut braucht. :face_with_rolling_eyes:

    Also soviele englische Wörter gibt es nun auch wieder nicht, die man beim kochen und backen braucht. Ich koche ja ständig nach englischen Rezepten und irgendwann kennt man dann die paar Fachwörter. Mit ein bisschen Wissen, Erfahrung und Ausprobieren weiss man auch wie man Sachen substituiert. Ich bekomme hier keinen Quark und gefühlt jedes 3. deutsche Backrezept braucht Quark. Tja dann nehme ich halt was anderes. Schmeckt dann vielleicht nicht wie das Original, aber mindestens genauso gut.

    Aber ich bin ehrlich, mich nerven diese Texte mit dem Endlosgelaber zur Einleitung

    Ja das hasse ich auch. :rolling_on_the_floor_laughing: Deswegen liebe ich den "jump to receipe" button.

    Mittlerweile weiss ich aber, dass viele noch Erklärungen im Text haben. Da schaue ich dann nur bei Bedarf nach.

    Manchmal hilft es auch den Text zu überfliegen. Da stehen oft Tipps drin und wie man einzelne Zutaten anpassen kann.

    Quote

    Cook until carrots are fork-tender, then drain the excess of water to keep the veggies only.

    Wenn hier kaum Roggen und Dinkelmehl verbreitet ist, bezweifele ich, dass man die Körner kaufen kann. Roggenmehl gibt es manchmal, aber das ist so speziell, dass es das nur in kleinen Tüten für viel Geld gibt.


    Ich habe mal online geguckt. Ich könnte einen 18kg Sack bestellen. Und für 20 Euro bekomme ich da auch 2,5kg Dinkelmehl. :grinning_squinting_face:

    Sonntags 5 Brote backen

    Willst du die Brote dann einfrieren? Leider hält sich selbtgebackenes Brot nicht so lange.


    Ich würde auch gerne mehr Brot backen, aber mit 3 Kindern schaffe ich das auch nicht so oft. Brot aus dem Automaten schmeckt nicht und ist für mich keine Alternative.

    Hier wurde doch mal über Chiliöl geschrieben. Ich habe letztens Sesam-Chiliöl entdeckt und zum Ausprobieren mal mitgenommen. Das ist wirklich genial. Ganz andere Schärfe als mein geliebtes Sriracha. Und die feine Note aus Sesam perfekt für einige unserer Gerichte aus dem Wok.

    Ich wollte vorgestern sowas wie Frischkäse machen, habe die Milch aufgekocht und Zitronensaft reingemacht. Nach Anleitung sollte es eigentlich recht schnell ausflocken, hat aber nicht geklappt. Also habe ich noch mehr Zitronensaft reingemacht und immer mehr, nichts passierte. Dann lese ich, dass es bei ultrahocherhitzter Milch nicht funktioniert. Na toll, hätte das nicht mal in der Anleitung stehen können.

    Ich habe dann schnell ein Joghurtrezept rausgesucht und das ganze in den Backofen mit eingeschaltetem Licht gestellt. Und ja, das ist jetzt super Zitronenjoghurt geworden.

    Ich lasse das Eis kurz antauen. 15 Minuten dauert das nicht, höchstens 10. Meistens esse ich nach 5 Minuten schon am Rand, wo es schneller antaut. Ich esse direkt aus dem Becher und der kommt dann zurück in den Gefrierschrank. Wenn ich Glück habe, dann isst mein Mann vor mir, dann ist es schon weich. War noch nie ein Problem, das wieder einzufrieren.

    Gemüsekuchen/Gemüsequiche

    Gemüseburger

    Gemüseauflauf mit Kartoffeln

    Ofengemüse

    Gnocchipfanne

    Reispfanne

    Broccolisalat

    Tabouleh

    Gefüllte Champignons


    Ansonsten auch mal andere Zubereitungsarten ausprobieren? Grillen, rösten, marinieren, fermentieren, in Olivenöl braten?

    Naja, aber sei doch mal ehrlich. Die meisten Vegetarier sind nun mal weiblich. Vegan wahrscheinlich sogar noch mehr. Selbst ohne Vegetarier zu sein, isst ein weiblicher Gast zwischen 15 und 25 eher kein Schnitzel oder eine fettige Wurst vom Grill.

    Ich habe mal eine Pizza mit Thai curry gegessen. Also diese Kokosnusssauce, die man immer mit Reis isst. Das war echt lecker, von der träume ich noch heute regelmässig. Vielleicht wäre das eine Idee?

    Es soll eher in Richtung Fingerfood gehen.

    Das würde ich ablehnen. Fingerfood ist super aufwendig und als Abendessen für hungrige Teenager kannst du locker mit 10-15 Teilen pro Person rechnen.


    Vielleicht veganes Sushi bestellen? Oder Pizza?