Posts from Paradisi in thread „Schwere Neurodermitis, anscheinend nicht behandelbar“

    Das tut mir leid für dich. Unter der Therapie von Methotrexat sollten auf jeden Fall ab und an bestimmte Laborparameter kontrolliert werden, insbesonders die Thrombozyten und die Leukozyten. Ich wünsche dir gute Besserung und vor allem, daß das Methotrexat hilft.

    Ich wünsche dir, daß das Chloroquin hilft und die Nebenwirkungen sich im Rahmen halten!

    Danke! Heute ist der 5. Tag der Einnahme und ich habe heute 14 Stunden geschlafen, nun leichte Kopfschmerzen. Wirkung ist noch keine zu verspüren, die sollte wohl frühestens nach 4 bis 12 Wochen eintreten.


    Ansonsten kämpfe ich zurzeit mit extrem trockener Haut und Juckreiz, bin auch ständig am eincremen damit es erträglicher ist.

    Welche Creme benutzt du? Die komplette Serie von Eucerin ist sehr gut. Die Creme gegen extrem trockene Haut und ein Akutspray gegen Juckreiz, wirkt sofort. Hat man dir zusätzlich keine Puva angeboten?

    Ich wünsche dir, daß das Chloroquin hilft und die Nebenwirkungen sich im Rahmen halten!

    Ich möchte dir absolut keine Angst machen und hoffe, daß die neue Therapie wirksam ist. Hydroxychloroquin wird bei verschiedenen Krankenheiten eingesetzt, u.a. bei Malaria. Dieses Medikament führt bei vielen Patienten zu starken Nebenwirkungen, vor allem zu Übelkeit und Erbrechen. Dein Arzt kann dir ein Medikament zusätzlich verordnen, das gegen Übelkeit und Erbrechen hilft, damit du für den Fall des Falles etwas zu Hause hast. Hydroxychloroquin kann die QT Zeit im EKG verlängern, eine regelmässige EKG Kontrolle wäre sinnvoll. Ich wünsche dir alles Gute!

    Das ist richtig. Dieses Antidepressivum in Kombi mit Johanniskraut ist zu vermeiden.

    Eine Biopsie ist genau der richtige Weg. Die Gewebeprobe wird in ein histologisches Labor geschickt und dort mikroskopisch genau untersucht.

    Ein Immunsuppressiva. Schön, von dir zu lesen.

    Du nimmst ja auch draußen Vitamin D auf, durch die Sonne, sogar bei bedecktem Himmel. Nimmst du Dekristol? Je nach Befund, reicht des öfteren schon eine Tablette pro Woche.

    Also doch Knoten. Typisch für eine Prurigo Nodularis. Ich wünsche dir gute Besserung und das die Erkrankung richtig therapiert wird!

    Man darf keine Ferndiagnosen stellen, aber den Verdacht habe ich wirklich. Das Hautbild auf dem Foto sieht nicht direkt nach einer Neurodermitis aus. Hast du schon einmal Knötchen gehabt, die jucken?

    Spreche das ruhig einmal an. Du kannst ja sagen: wäre es möglich, daß es sich um eine Prurigo Nodularis handelt? Als Patient mit solchen Beschwerden informiert man sich ja auch selber, stellt deshalb aber keine Eigendiagnose. Ich habe das Bild nochmals angesehen, da kam mir dieser Gedanke.

    Die Teersalbe, womit man mich in der Reha behandelte, hieß Toriden Teersalbe. Stinkt bestialisch und hinterläßt Flecken auf der Kleidung. Die einzige Salbe, die mir geholfen hat, zuzüglich der Meerwassertherapie + Puva. Du schreibst, du würdest weit reisen, um einen Spezialisten zu finden. Kann ich dir empfehlen. Frau Professor Dr.Dr. med. Cornelia Mauch, dermatologische Klinik der Uni Köln. https://www.arzt-auskunft.de/a…dr-cornelia-mauch-3704801

    Ich hatte das damals auch am ganzen Körper. Der Juckreiz war brennend und gegen das kratzen kam ich nicht an. Sobald ich die Stellen aufgekratzt hatte, ließ das Brennen und der Juckreiz nach. Protopic Salbe wird rezeptiert, wenn Kortison nicht mehr hilft. Es ist möglich, daß die Krankenkassen sich wehren, diese Salbe zu zahlen. 100 g kosten ca. 150 Euro. Vielleicht hilft dir diese Salbe. Sehr viele Patienten haben damit gute Erfahrungen gemacht. Eine Nachfrage beim Dermatologen kostet nichts. Bei mir wurde die Reha damals sofort abgelehnt, Widerspruch eingelegt, danach binnen 2 Wochen genehmigt. Ich war damals in der Nordseeklink auf Norderney, 4 Wochen. Leider gibt es diese Klinik nicht mehr. Sehr gute dermatologische Fachkliniken gibt es auf Borkum.

    Vielleicht kann ich dir doch ein wenig helfen. Vor sehr langer Zeit war ich in der gleichen Situation wie du, nichts hat geholfen. Kein Kortison, keine Puva, nichts. Ich habe mich vor Juckreiz auf dem Boden gewälzt. Dann bekam ich eine Reha in einer dermatologischen Fachklinik auf einer der nordfriesischen Inseln. Täglich dreimal Salzwasserbad im hauseigenen Meerwasserschwimmbecken, einmal täglich Puva. Behandlung mit Teersalbe. ( Kein Witz ). Am Anfang hat das Salz durch die offenen Kratzstellen sehr gebrannt, wurde aber von Tag zu Tag weniger. Nach 4 Wochen in dieser Klinik war meine Neurodermitis verschwunden. Leider kam nach 3 Jahren ein neuer Schub, aber längst nicht so schlimm. Ich habe dann einen Urlaub am toten Meer verbracht, auf Grund des sehr hohen Salzgehaltes. Seitdem ist Ruhe. Gegen den extremen Juckreiz nahm ich damals Aerius Tabletten, das einzige, was half. Die Salben kann ich nicht alle aufzählen, es waren aber die stärksten Kortisonsalben, ohne Erfolg und vor allem wurde die Haut immer dünner, üblich bei Kortison. Ich wünsche dir alles Gute und gute Besserung!