Posts by Paritu

    Quote

    Warum soll ich als Geimpfte Angst vor Ungeimpften haben? Ich vertraue darauf, dass die Impfung mich genug schützt und ich wenn überhaupt nicht schwer erkranke.

    Angst habe ich ganz sicher nicht, hatte ich nie, aber mir war auch immer klar, dass ich nicht an Corona erkranken möchte.

    Entsprechend habe ich mich früh impfen lassen und auch sonst mag ich mich gerne eigenverantwortlich so verhalten, dass das Risiko einer Ansteckung minimiert ist, mit möglichst wenigen Einschränkungen.

    Zu meinem persönlichen Maßnahmenprogramm gehört, den Kontakt zu Ungeimpften so weit es geht zu vermeiden.

    2G funktioniert allerdings nur in dem Maße, in dem man auf die Ehrlichkeit der Leute vertruen kann, was die Sache wieder erheblich einschränkt.

    Das sehe ich ähnlich. Anfänglich war es bei mir Angst, aber vorrangig davor, meine damals mit mir zusammen lebende Mutter zu schützen. Heute kann ich den Kontakt zu Ungeimpften nicht gut vermeiden (Fahrten mit Öffentlichen, Arbeit in der Grundschule), aber ich empfinde es jetzt auch nicht als "juhu, ich bin geimpft, mir kann nix Schlimmes mehr passieren". Für mich ist meine Impfung nur ein Faktor neben einigen anderen (zum Beispiel regelmäßigen Selbsttests - gerade als Geimpfter, der wenn meist eher nur leichte Symptome hat möchte ich nicht der sein, der umbemerkt Corona einschleppt)


    Und ja, im bewussten Kontakt mit Ungeimpften in Innenräumen trage ich lieber FFP2 und halte wenn möglich auch auch Abstand.

    Ich habe auch meine Erfahrungen mit Helfern, die im Endeffekt wirklich keine waren, weil sie mir zeigen wollten wie ich zu leben habe...


    Aber davon ist das Angebot von Treuepunkten für mich noch relativ weit weg.


    Im Endeffekt kann ich solche einmaligen Hilfen von Fremden besser annehmen als von den meisten mir Bekannten.

    Ich kenne es aus Indonesien, dass die Leute mehrfach am Tag duschen. Das geschieht dann meist im "Mandi", d.h. per Schöpfkelle aus einem Wasserbecken. Seife oder Duschgel wird dabei nie verwendet, außer, man hatte zuvor wirklich Drecksarbeit erledigt. Man lässt lediglich das Wasser an sich runterrieseln und fühlt sich wieder frisch.


    Auch ich dusche i.d.R. ohne jede Zutaten - wozu auch? Ich lebe auf dem Land mit sauberer Luft. Da benötige ich kein Duschgel und hinterher auch keine Körperlotion. Einmal wöchentlich genehmige ich mir ein ausgedehntes Vollbad mit Badezusatz. Meine Haut ist danach so trocken, dass ich sie eincremen muss.

    Ich empfinde es auch als großen Unterschied ob ein Land warm ist oder nicht. Wenn ich sehr schwitze, ist das auch ein Unterschied und ich dusche schon rein zur Erfrischung mal, ohne Duschzeug.

    Persönlich kenne ich ca. 2, was viel ist, da ich kaum Leute kenne. Aber ich lese es halt in Foren und im Netz oft, dass man sich im Durchschnitt 3 mal am Tag duscht. Das ist auch schädlich für die Haut. Man schrubbt sich alle nützlichen Schutzbakterien herunter und wird anfällig für Hautkrankheiten.

    Das wirkt für mich auch nach Waschzwang. Also wirklich pathologisch.


    Allerdings kenne ich niemanden, außer Menschen die wirklich unter einem Waschzwang leiden, die so oft duschen.


    Eigentlich im Moment niemanden - einmal am Tag ja, dreimal am Tag nein.


    Und das sage ich als jemand, die seit Kindheit an Zwänge hat, auch Hygienezwänge. Ich bin froh, nach einem Einbruch in Coronazeiten, wieder "nur" fast jeden Tag einmal zu duschen, was bei mir schon echt gut ist.


    Als Teenager habe ich jeden Morgen geduscht und abends ein Vollbad genommen.


    Das war nicht gesund, wurde aber so akzeptiert - obwohl mich das als Mutter schon hellhörig werden lassen würde, wenn mein Kind das so häufig tun würde.

    Zwar nur ausgesprudelte, aber immerhin Cola!

    bäh, dann lieber nicht...

    was war denn gegen die Kohlensäure einzuwenden?

    Cola hat nur geholfen wegen des Zuckers - da kann man auch Apfelsaft trinken...

    Das Cola nicht wirklich geholfen hat - außer seelisch per Placebo und eventuell als Kurzfristiger Energielieferant - ist mir klar.


    Kohlensäure ist bei Übelkeit ein Problem.

    Ich frage mich, wie sich diese Wasch- und Putzwut inklusive Desinfektionsmittel, Putzmittel, Waschmittel und ständig Lappen in den Müll mit dem Umweltgedanken vereinbaren lässt.

    Da sollte doch auch weniger eigentlich mehr sein, oder nicht?

    puh, also auf fb gibts gefühlt das eine und das andere lager. Das eine Lager übertreibt es mit der chemiekeule und exzessiven Putzen und Lappenwegwerfen und das andere Lager macht Waschmittel aus Kastanien und Efeu. Aber mit dem Umweltgedanken braucht man Gruppe A nicht kommen. Da wird dann gesagt, aber ansonsten kauf ich ja Biolebensmittel.

    Ich hab mal von Frosch Spülmittel und Putzmittel versucht. Ich war ehrlich gesagt unzufrieden mit dem Ergebnis. Musste besonders beim Spülmittel deutlich mehr nehmen und das Ergebnis war einfach nicht zufriedenstellend. Und irgendwie denk ich mir dann, okay dann nimm halt weiter das altbewährte aber davon nimm eben weniger, bevor du das (teurere) Ökozeug kaufst und die dreifache Menge benötigst. Weiß nicht, was dann besser für die Umwelt ist.

    Also das Frosch-Waschmittel finde ich super, benutze ich wirklich immer. Und ich bin dabei peinlicherweise tatsächlich nach dem Preis gegangen, nicht dem Umweltgedanken- im Vergleich zu anderen Mitteln ist es eher günstig als teuer :smiley_emoticons_thumbsup:

    Plus ist natürlich, dass man es in deutlich weniger Verpackung kaufen kann.

    An alle: ich wollte hier niemanden kritisieren, dass er mit seinem Kind in den Ferien lernt. Sorry, dass es so angekommen ist. Ich selbst bin da einfach entspannter. Ich meinte das eher so, dass ich es nicht richtig finde, wenn Lehrer den Kindern Aufgaben für die Ferien geben. Denn Ferien sind Ferien.

    Ja, so in der Art sehe ich es auch, da hast du recht. Lehrer sollten die Ferien nicht als Lernzeit mit einplanen, außer die Schüler selbst bitten darum (zum Beispiel vor Nachprufungen

    Quote

    wenn Kinder Unterstützung brauchen und ihr das dann in den Ferien macht, ist es natürlich ok. Ich selbst habe da aber keine Zeit zu in den Ferien. Zum Einen, weil wir die Zeit in der wir uns in den Ferien Urlaub nehmen intensiv verplanen - meist durch einen Urlaub - und während der anderen Zeit in den Ferien arbeiten wir normal. Mein Mann und ich nehmen den Urlaub schon meist getrennt mit einem gewissen Überlapp und ich brauche dann auch eine Auszeit. Mir wird das sonst auch alles zu viel.

    Wenn du dann aber ein Kind oder mehrere Kinder bekommst, die deine Hilfe wirklich so intensiv brauchen, würdest du mit Sicherheit nicht sagen "nö".


    Es gibt einfach auch ein "da muss man durch", wenn man Kinder mit besonderen Ansprüchen hat. Da setzt man sehr schnell andere Prioritäten.


    Und ich konnte im Frühjahr mal wirklich für ein paar Wochen nicht mehr - nur arbeiten und hintenruberfallen. Nix mehr mit Unterstützung für die Schule. Ergebnis: Totalabsturz meines Kindes, weil er eben Unterstützung braucht. Auch wenn es mir zuviel ist. Auch wenn ich nicht mehr kann. Es muss sein...

    Sie schrieb, Bettzeug habe sie nicht.

    Das habe ich gelesen. Zwei Leinenlaken kaufen, kostet nicht die Welt. Wenn die Matte waschbar ist, erübrigt sich das ja.

    Offenbar wäscht sie ja auch ihre Handtücher im Waschbecken... Klingt nicht als würde da die Matratze in die Reinigung kommen...

    Klingt nach wirklich wenig Geld und nein, Leinenlaken kosten nicht die Welt, aber die Reinigung kann schon zu viel kosten. Kommt auf die Lebenssituation an.

    Kümmel ist ja gut für die Verdauung und wenn ich meinen fast schon flüssige Harzer esse, braucht's den Kümmel definitiv 🤣

    Den habe ich früher wie eine Tablette löffelweise gegessen - aber auf keinen Fall draufbeißen. Das ist für mich Medizin und kein Nahrungsmittel :confounded_face:

    Fast....


    Zum Schlafen habe ich so eine Klappmatte. Die kann man auch gar nicht beziehen. Da liegt man so drauf.

    Du kannst diese Matte in ein Leinenlaken einwickeln, dieses nimmt die Feuchtigkeit auf, die jeder Mensch nachts absondert, auch wenn man nicht schwitzt. Oder ist die Matte waschbar? Kissen und Zudecke müssen ja auch regelmässig gewaschen oder bezogen werden.

    Sie schrieb, Bettzeug habe sie nicht.

    Zumal "selbst in Beziehung lieber alleine wohnen" ja immer noch zum Fadentitel passt... Denn die meisten leben ja ab einem bestimmten Punkt offensichtlih gerne mit Partner:in. Manche aber selbst verheiratet am liebsten nicht.

    Ja, denn die meisten mögen es ja wohl, mit Partnern zusammen zu ziehen, ich eindeutig nicht.