Posts by Evoluzzer

    Es ist einfach die Tatsache, dass es medial so aufgebauscht wird und gefühlt durch jeden Pressekanal gejagt wird. Als ob es keine krasseren Verbrechen mehr gäbe, als die Impfung vorerst abzulehnen. Hätte man jetzt kinderpornografische Dateien auf seinem PC gefunden oder wäre er in ein Gewaltverbrechen verwickelt worden - ja. JA, dann könnte ich diesen ganzen Medienhype irgendwie nachvollziehen. Aber da kommt ein junger Profisportler daher und will sich (NOCH) nicht impfen lassen und


    BÄÄÄÄM! Das geht gar nicht! Ein Sensationsfund!


    Aber wie du schon sagtest, Comran:


    "aber die öffentliche Empörung braucht offensichtlich prominente Zielscheiben, damit sich das Mütchen abkühlen kann."


    Und das funktioniert ja wunderbar.

    Naja, marketingtechnisch ist es durchaus wirkungsvoll. Wer weiß, wer hinter der Veröffentlichung steckt. Ich weiß die Reporterfrage jetzt nicht mehr, aber ein Arbeitgeber darf seine Angestellten das auch nicht einfach so fragen. Komisch?

    Scheuer als Verkehrsminister ist ja nun Geschichte, nicht ohne Grund hat Bayern die besten Strassenverhältnisse usw. :smiley_emoticons_pfeif2:

    Vllt findet ja jetzt eine gerechtere Verteilung der Maßnahmen nach Dringlichkeit statt.

    Da kann ich dich beruhigen. Selbst in Bayern gibt es Autobahnabschnitte, da fühlst du dich an DDR-Vergangenheit erinnert. Von den ganzen blow ups vor Jahren ganz zu schweigen. Aber das war wohl mehr Pfusch beim Bau.

    Wo?

    Naja, ich tendiere dann ja fast dazu, mein Kreuz das nächste mal bei einer Spaßpartei zu machen. Da weiß man zumindest vorher, dass man das Wahlprogramm nicht ernstnehmen braucht.

    Natürlich lassen sich Wahlversprechen nicht immer eins zu eins umsetzen, so realitätsfremd bin ich nun auch nicht, aber ein bißchen betrogen fühle ich mich jetzt schon. Steuerpolitik ist für mich nun kein x-beliebiges Wahlversprechen, zumal sich bestimmte Parteien in ihren Wahlprogrammen ja allein dadurch unterschieden haben. Nein, ich denke, ich fühle mich mehr als nur ein bißchen betrogen. :frowning_face:

    Täusche ich mich, oder hätten wir vor zehn oder zwanzig Jahren gar nicht über Impfgegner diskutiert? Da wäre man ohne Tamtam zur Impfung gegangen und fertig. So wie man alle anderen Impfungen auch erledigt hat. Es scheint mir schon einiges dem Zeitgeist geschuldet, wohlgemerkt mit viel Zeit und wenig Geist. Zu einem Überangebot an brauchbarer Information kommt heutzutage noch ein Überangebot unbrauchbarer "Information" oben drauf. Vor lauter Information bleibt der gesunde Menschenverstand auf der Strecke. Irgendwann ist ein menschliches Gehirn schlicht überfordert und reagiert entsprechend irrational. Wohl dem, der noch funktionierende Filter hat und sich abzugrenzen weiß.

    Mit größter Wahrscheinlichkeit wird ja nun Scholz Kanzler. Temperatmentsbolzen ist er zwar keiner, hat bei Merkel aber auch nicht groß gestört. Der Frohnatur von Laschet wird auch niemand groß hinterherweinen. Was mich aber am meisten stört, ist, dass die Steuerpolitik, die ich eigentlich gewählt habe, nun doch nicht kommt. Die ist nämlich in der "Dynamik" (Sprech Habeck bei Anne Will) der Sondierungsgespräche irgendwie untergegangen. Heisst für mich, ich werde mir meine Enttäuschung bei der nächsten Wahl woanders holen.

    Aber es wurde oft genug darauf hingewiesen, dass sich jeder vielfältig selbst Schaden zufügen darf und bewusst Lebensrisiken in Kauf nehmen darf, ohne dass ihm die medizinische Versorgung danach verweigert wird. Das muss doch jetzt so langsam mal ausgekaut sein?

    Ich halte Infektions-, Seuchenschutz und Drogenkonsum für nicht vergleichbar. Wie sieht denn die dazugehörige Prävention aus? Bei einer Seuche ist es eine Impfung, bei Drogenkonsum gibt es leider kein probates Mittel außer Aufklärungsarbeit.

    Man könnte sich auch auf die Position der natürlichen Auslese zurückziehen. Wer glaubt, ohne Impfung gesünder durchs Leben zu kommen, soll das tun dürfen. Es müsste nur dafür gesorgt werden, dass Ungeimpfte im Falle eines Falles keine Intensivbetten in Anspruch nehmen können. Dann wäre dem Argument der Aufrechterhaltung des Gesundheitsystems genüge getan.

    Ich frage mich, ob all jene, die so viel Angst vor einer Impfung und möglichen Nebenwirkungen haben, dann auch bei ihrem Lebensmitteleinkauf, Körperpflegemitteln etc. etc. so genau hinsehen. Da sehe ich sehr viel mehr Gesundheitsrisiken, nicht zuletzt die zunehmenden Antibiotika-Resistenzen. Allerdings gibt der Staat hier ein sehr viel kläglicheres Bild ab, wogegen es aber seltsamerweise keine Querdenker-Demos gibt. Alles eine Frage der Prioritäten...

    shojo einfach trennen geht mit so einem Mensch nicht.

    Diese Art von Krankheit zieht alle Register um ihre Partner an sich zu binden.

    Du glaubst nicht wie schwer da eine Trennung fällt.

    Irgendwie irriert mich diese eigenartige Wendung in diesem Faden. Am Anfang ist da nur ein am Boden zerstörter TE, nun hat er seiner Partnerin eine Diagnose ausgestellt, mit der nun alles verargumentiert wird. Sorry, aber das erscheint mir mehr als hanebüchen. Mir ist durchaus bekannt, welche emotionale Achterbahnfahrt der TE womöglich durchmacht. Für eine selbstgebastelte Diagnose der Partnerin ist das aber keine gute Grundlage.

    Besser der TE wartet noch ein paar emotionale Loopings ab und bemüht sich um klaren Kopf für weitere Schritte.

    Für mich klingt es so, dass deine Libido vorher schon eher unterdurchschnittlich war und du nun noch zusätzlich etwas auf Stress reagierst.

    Zwischenfrage: Treibst du Sport? So eine Phase kann schon mal dauern. Ansonsten Hormone bzw. körperliche Ursachen abklären lassen. Termine beim Endokrinologen zu bekommen, kann allerdings etwas dauern. Bevor es dich aber zu sehr psychisch stresst, solltest du geeignete Arztbesuche erledigen.

    Spannender ist, wer noch die FDP wählt. Zwei Hardcore FDP-Wähler aus meinem Freundeskreis haben schon kurz nach der Wahl gesagt, wenn es die Ampel wird, gehen sie nicht mehr wählen. Was natürlich etwas... Naja, auf Deutsch gesagt plemmplemm ist.

    Naja, auf diese beiden und noch ein paar andere gleicher Coleur kann ich gut verzichten. Die haben wahrscheinlich gedacht mit Jamaika läuft das. Blöd gelaufen. Auf mehr sozialen Ausgleich möchte ich aber nicht verzichten, weil Leute mit nix in der Tasche auch kein Geld und keinen Nerv für mehr Klimaschutz übrig haben.