Posts by Tourist

    Gestern oder vorgestern habe ich was über die Einführung einer Impflicht gelesen, weiß nicht mehr wo.

    Was bei mir hängen geblieben ist, war dass da geschrieben stand, dass es mit der Einführung bis Anfang März, wie von Scholz versprochen, nix werden kann, weil die Sitzungen von Bundestag (und Bundesrat?) nicht stattfinden können. Begründung: im Februar gibt es nur eine Sitzung oder Sitzungswoche, weil da findet ja die Karnewallspause statt.


    Das lese ich in Asien, und sehe, wie sich die Asiaten an den Kopf fassen. "Das soll Deutschland sein?" denken sie, und fragen sie mich auch.


    Ja, auch für mich unfassbar.


    Was Besseres als schlicht damit zu leben, kannst du eh nicht machen.

    Würde Deutschland endlich eine Corona-Impffplicht einführen, dann stünde es endlich auf einer Stufe mit den Musterdemokratien Tadschikistan und Turkmenistan.
    ... und die Asiaten müssten sich nicht endlich mehr an den Kopf fassen.

    gesunder, genesener Tennisspieler versucht gesetzeskonform nach Australien einzureisen und die australischen Behörden drehen völlig am Rad.

    Was für ein Symbol für den Irrsinn, den die Pandemie-Politik ausgelöst hat.
    Zum Glück scheint in Australien der Rechtsstaat noch halbwegs zu funktionieren.

    Wenn ich immerzu überlegen würde, warum bei Star Wars der Laserstrahl der Laserschwerter ausgerechnet nach einem Meter stoppt, würde mir das den ganzen Spaß verderben - also denke ich darüber nicht nach und genieße die Fantastik :smiling_face_with_halo:

    Danke dafür. Jetzt werde ich jedesmal über die Länge des Laserstrahls nachdenken anstatt zu genießen. :woozy_face:  :face_with_tongue:

    Warum rauschen Raumschiffe im Vorbeiflug und zischen Laserkanonen im Weltraum?

    Schall sind wellenartige Verdichtungen der Luft. Wie sollen die sich im luftleeren Raum ausbreiten?

    Söder scheint bezüglich seiner Forderung nach einer allgemeinen Impfpflicht zurück zu rudern.

    Das Ding scheint im Moment von Tag zu Tag unwahrscheinlicher zu werden, aber dadurch ändert nicht viel, denke ich.

    Denn ob die Impfpflicht nun kommt oder nicht: Ich werde das sicher nicht vergessen.

    Und da bin ich bestimmt nicht der Einzige.


    Söder möchte jetzt heilen und versöhnen.

    Soso... :face_with_raised_eyebrow:

    Neu sind auf jeden Fall die aus dem Infektionsschutzgesetz abgeleiteten Vorschriften, die keineswegs schon immer geltendes Recht waren, und meine Frage zielte darauf ab, was nach Corona davon bleiben wird.

    Nicht dass ich ein Fan von Snowden wäre, aber er ist der Meinung, dass die in der Pandemie geschaffenen Instrumente Corona überdauern werden [*],
    und dass er nichts von dem versteht, worüber er spricht, gehört nicht gerade zu den Vorwürfen, die man Snowen mMn machen kann.

    Uns selbst wenn wir zu dem zurückkehren, was "schon immer geltendes Recht" war, ist längst nicht alles wieder gut, denn es bleibt ja die Erkenntnis bestehen, wie leicht es im bestehenden Rechtssystem war, verbriefte Rechte umzustoßen und Beschränkungen (zu bezüglich Gewebefreiheit, oder Ausgehverbote nach 21Uhr) einzuführen

    [*]

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Interessant. Zahlen die Verfechter der Impfpflicht dann auch einen Extra-Beitrag, aus dem die Behandlung von Nebenwirkungen bzw. Impfschäden finanziert wird? Und vielleicht auch der Schadenersatz bei bleibenden Schäden?

    natürlich tun sie bzw. der Staat (finanziert größtenteils durch die große Mehrheit der impfwilligen) das:

    Earl Grey sagte "Vertreter der Impfpflicht".

    Und nicht jeder Impfwillge befürwortet- nur weil er persönlich impfwillig ist - automatisch solche autoritären Zwangsmassnahmen gegen Andersdenkende.

    mir ist es egal , aus welchen Gründen, auf jeden Fall ohne staatlichen Zwang .

    Denen die sich nicht impfen lassen wollen, wird aber mangelnde Solidarität vorgeworfen.
    Von denen fordert man solidarisches Handeln.
    Daher ist nicht egal.

    Morgen werde ich geboostert.
    Ich möchte dazu ausdrücklich sagen, dass dies kein Akt der Solidarität mit Impfpflichtbefürwortern ist.
    Meine Solidarität gilt denen, die das Recht auf eine persönliche Entscheidung für sich in Anspruch genommen haben und sich freiwillig für oder gegen das Impfen entschieden haben und dieses Recht auch allen ihren Mitmenschen zugestehen.


    Danke für den wertvollen Ironie-Hinweis. :thumbs_up_medium_light_skin_tone:
    Bei so manchen Beiträgen zur Impfpflicht weiss ich echt nicht, ob das jetzt ironisch sein soll oder nicht.

    Bei deinem Beitrag allerdings, weiss, ich trotz Hinweis nicht, wie viele Lagen Ironie da nun wirklich drauf liegen.
    Denn so arg überzeichnet scheint mir der Beitrag leider gar nicht (mehr) zu sein ... :thinking_face:

    Und das mit der freiwilligen Solidarität, dass funktioniert ja in den USA schon so unfassbar gut. Ach halt - doch nicht. *ironie off*

    klar funktioniert freiwilligen Solidarität in den USA im allgemeinen viel besser.
    Die private Spendenbereitschaft ist dort unfassbar viel höher als hier. [1]
    Und das liegt eben daran, dass dort ein entsprechendes mindset vorhanden ist ist, nach dem Solidarität ein der Verantwortung jedes Einzelnen liegt und nicht an den Staat abgedrückt werden kann. ("was geht's mich an. sollen sich doch der Staat drum kümmern. ist ja seine Aufgabe")

    [1] https://de.statista.com/statis…-deutschland-und-den-usa/

    Falls bei uns so ein Zwang eingeführt wird, kündige ich die Fördermitgliedschaft beim DRK.
    Dann soll sich doch der Staat um "Solidarität" kümmern.

    och , ich finde ,dass sich ganz viele noch um Solidarität kümmern , ich mach mir da keine Sorgen. Dieses Rumpelstilzchengehabe werden wir auch noch verkraften.

    Ne. Tut ihr nicht. :face_with_tears_of_joy:
    Ihr verkraftet es ja jetzt schon  nicht, dass es ein paar Leute gibt, die nicht bereit sind sich aus Solidarität heraus freiwillig impfen zu lassen.

    Je häufiger und umfassender Solidarität vom Staat "organisiert" wird, desto stärker verfestigt sich ein gesellschaftliches mindset, nach dem "Solidarität" nicht in der Verantwortung jedes Einzelnen liegt, sondern eine staatliche Aufgabe ist. Und je mehr man Solidarität von sich wegschiebt, indem man das zu staatlichen Abgabe erklärt, desto weniger freiwillige Solidarität gibt es.
    Gesamtgesellschaftlich. Nicht auf spezielle Querdenker-Szenen bezogen.

    ich würde erst mal machen und dann weitersehen, wer bzw. wieviel da an hartnäckigen verweigerern nach einer impfpflicht überbleibten würde - das ist im Augenblick ja überhaupt nicht abzusehen.

    Ähm, what? Was genau willst du erstmal machen?

    Ein Gesetz beschließen, aber ohne Sanktionen, die werden dann "mal weitergesehen"? :grinning_face:

    Griechenland hat eine Impfpflicht für alle ü60 eingeführt.
    Kommt man der nicht nicht nach, kostet das 100€ pro Monat.
    Da ja hauptsächlich Rentner unter die Impfpflicht fallen, dürfte das den meisten Betroffenen auf Dauer richtig weh tun.
    Ansonsten wandert man wohl in den Knast. Was sonst?
    So wird die Pflicht dann zum Zwang.

    Falls bei uns so ein Zwang eingeführt wird, kündige ich die Fördermitgliedschaft beim DRK.
    Dann soll sich doch der Staat um "Solidarität" kümmern.

    der "unverantwortliche Brandstifter" Karl Lauterbach schreibt auf Twitter als Kommentar zu dem Spiegel Artikel, dass die meisten Omicron-Mutationen das Spike Protein betreffen und es daher wahrscheinlich sei, dass Impfungen viel weniger wirken.

    External Content twitter.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Persoenlich bin ich fuer eine Impfpflicht, denn die wuerde Vertrauen schaffen.

    nach all den gebetsmühlenartigen Beteuerungen, dass es keine Impfpflicht geben wird, würde die Einführung kein Vertrauen schaffen, sondern zerstören.

    "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten"


    Das Geschwurbel von der Impfpflicht gibt nur denen Recht, die schon vor Monaten vor der Einführung der Impfpflicht (durch die Hintertür) gewarnt haben.

    Noch vor Monaten galt Ken Jebsen zurecht als Aluhutträger. Heute tut man alles -einfach alles- um ihm Recht zu geben, wo man nur kann.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.