Hilfe meine Kinder sind Zuhause

Wichtig: Das Forum wird in den kommenden Wochen aktualisiert, bitte siehe hier.
  • Bei meiner Freundin war bzw. ist es momentan noch ungleich schwerer.

    Er ist Berufsfeuerwehrmann, was heißt - 24h-Dienst > eben auch mal am Wochenende.

    Sie selbst arbeitet in einem großen Supermarkt beim Fleischer an der Theke - zwar nur Teilzeit > aber da sind auch Samstagsdienste an der Tagesordnung - was in dem Fall gerne auch mal Frühdienst ab 6 oder Spätdienst bis 22 Uhr (+ Vor- bzw. Nachbearbeitungszeit = Theke aus/einräumen bedeutet). Die beiden versuchen zwar immer, dass mind. einer von beiden da ist >> es gab aber nicht wenig Wochenenden, wo dann auch die Großeltern einspringen müssen.

    Jetzt wechselt der Mann wohl in die Leitstelle (Annahme der Notrufe) = nur noch reguläre 8h (zwar auch am Wochenende) > die Kleine ist nun aber auch schon 9, und kann ggf. auch mal 2/3 h mit den großen Geschwistern allein bleiben.

    Das ist auch echt Mist. Ich muss mir vor der Bewerbung meine genauen Forderungen überlegen. Ich weiss, dass die dort qualifiziertes Personal suchen :winking_face: Ist halt nur die Frage, wie weit sie auf Forderungen eingehen. Zwei Sonnabende wären für mich okay, meine Bekannte sagte allerdings in der Hauptsaison eher 3-4 :face_with_rolling_eyes: Das schöne an dem Betrieb ist, dass die total familienfreundlich und kulant sind, auch der Chef. Ich wäre ja auch nicht für den Rest meines Lebens da angekettet. Die anderen Betriebe hier in der Gegend arbeiten auch sonntags. Ich kenne welche, die haben nur Karfreitag und 1. Weihnachtsfeiertag geschlossen. Und das schliesse ich für mich kategorisch aus. :thumbs_down_medium_light_skin_tone:

  • Ich arbeite ja auch Teilzeit und bin idR 3 mal die Woche(teilweise auch am Wochenende) nachmittags bis abends nicht da. Mein Sohn klebt ja auch total an mir, wenn ich da bin, aber mein Mann sagt immer, dass es überhaupt kein Problem ist, wenn ich nicht da bin. Das funktioniert also normalerweise schon😉

  • Vielleicht ist es aber auch für einen siebenjährigen ganz gut, wenn er ein bisschen lernt, dass es auch mal einen Abend oder so ohne Mama geht. Das hat ja auch was mit Vorbereitung aufs Leben zu tun, dass sie da (behütet) mit umgehen lernen.

  • Ja da hast du Recht Hikleines.

    Der Grosse ist emotional nur etwas zart beseitet. Das fällt nochmal im Vergleich zum kleinen Bruder auf. Er hat noch extrem damit zu kämpfen ein jüngeres Geschwisterkind zu haben. Ohne seinen Kuschelhund läuft gar nichts. Gestern hat er nicht geschlafen, bis ich vom Elternabend zurück war :face_with_rolling_eyes: Bei sentimentalen Filmen fängt er an zu weinen :grinning_squinting_face: usw.


    Das einen Abend ohne Mama wollte ich sehr zeitig üben indem ich zur Chorprobe gehe. Hatte sich ja wegen Corona erledigt. :confused_face: Und jetzt kleben sie beide an mir. Mein Mann bekommt den Kleinen bei einem Wuttrotzanfall auch nicht beruhigt. Und das Kind ist da seeeeehr ausdauernd. :face_with_raised_eyebrow:

  • Wie oft hat er es versucht, wenn du nicht da warst? Meistens arrangieren sich solche Situationen recht unproblematisch, wenn Mama nicht einsatzbereit nebenan lauert. Das wissen die kleinen Scheißer nämlich ganz genau :smiley_emoticons_biggrin:


    Ich arbeite so gut wie jeden Samstag. Ist halt so, gewöhnt man sich dran.

  • Und ich muss mir was suchen, was ich drumrum basteln kann. Ist es hier in unmittelbarer Nähe, wären 20 Stunden in der Woche machbar. Leider ist meine Ausbildung schon so hoch, dass ich als Führungskraft arbeiten müsste, was aber in der Branche in Teilzeit nicht machbar ist. Vor kurzem war im öffentlichen Dienst eine Stelle frei, da stand teilzeitgeeignet. Tja auf Nachfrage hiess es, das steht da nur, weil sie familienfreundliche Arbeitszeiten vom Gesetz her anbieten müssen, aber real umsetzbar wäre das mit dem Aufgabenbereich nicht. Gehalt war super, aber garantiert uns jemand, dass ich die Probezeit dort überstehe? Zuvor hätte mein Mann nämlich auf Teilzeit reduzieren müssen, das ist dann auch nicht einfach rückgängig zu machen.

    klar wäre ein Risiko , aber im öffentlichem Dienst wird fast nie jemand in der Probezeit gekündigt, da mus es schon richtig handfeste Gründe geben und Personalrat gibt es da auch noch.

  • Das einen Abend ohne Mama wollte ich sehr zeitig üben indem ich zur Chorprobe gehe. Hatte sich ja wegen Corona erledigt. :confused_face: Und jetzt kleben sie beide an mir. Mein Mann bekommt den Kleinen bei einem Wuttrotzanfall auch nicht beruhigt. Und das Kind ist da seeeeehr ausdauernd. :face_with_raised_eyebrow:

    naja aber das kann man doch jetzt langsam üben - auch der Papa, denn auch bei einem Wutanfall hören sie ja nach 10 bis 15 Minuten schreien wieder auf und sind wieder zugänglich.


    Probt euer Chor schon wieder ? bei uns ja .... dann versuche es doch einfach

  • auch bei einem Wutanfall hören sie ja nach 10 bis 15 Minuten schreien wieder auf und sind wieder zugänglich.

    Frommer Wunsch😁


    Mein Sohn hat ungelogen manchmal zwei Stunden durchgebrüllt (mindestens)


    Gebrüllt bis er sich übergeben hat und Nasenbluten bekam.

    Das Gestern ist fort, das Morgen nicht da. Lebe also heute!


    Pythagoras von Samos

  • Hosen kaufen für's Kind. :woozy_face: Die Jeans in 182 werden langsam zu kurz. Das Kind hat die langen Beine seines Vaters geerbt und ist sehr schmal.

    Zwei Hosen bestellt in 29/34. Zu kurz, bzw. die eine ging gerade so. 29/36 gibt es nur sehr wenige und sehr teure, 30/36 kann er sich ohne zu öffnen runterziehen.

  • Hosen kaufen für's Kind. :woozy_face: Die Jeans in 182 werden langsam zu kurz. Das Kind hat die langen Beine seines Vaters geerbt und ist sehr schmal.

    Zwei Hosen bestellt in 29/34. Zu kurz, bzw. die eine ging gerade so. 29/36 gibt es nur sehr wenige und sehr teure, 30/36 kann er sich ohne zu öffnen runterziehen.

    Ich fühle mit dir. Mein Sohn ist auch lang und dünn und der Hosenkauf immer ne Katastrophe bzw. sehr nervenaufreibend....

  • Bei den Kinderhosen mit Gummizug innen ging es ja immer noch. Das gibt es bei den Herrengrößen nicht mehr, und Gürtel will er nicht.

    Die Hosen mit Gummizüge innen sind praktisch. Aber wir hier müssen die Gummis immer so eng ziehen, dass es dann total merkwürdig aussieht, da oben am Bund ziemlich viel Stoff zusammengerafft ist.

  • Ich habe vorhin mit einer Bekannten geredet, die dort arbeitet, wo ich mich wahrscheinlich bewerben muss, da ich nichts anderes finde. Leider ist Sonnabends arbeiten angesagt, was ich eigentlich gar nicht möchte :frowning_face: Der Große hat gestern abend schon geweint, als ich zum Elternabend bin. Der ist halt sehr auf mich bezogen und kuschelt auch noch viel. Der Kleine ist da ganz anders. Dem macht das nicht so viel aus, nur wenn irgendwas ist, ist der Papa aber auch nicht gut genug zum trösten :face_with_rolling_eyes: Scheiss Situation. :sad_but_relieved_face:

    Ich habe letztes Jahr angefangen zu arbeiten, da war meine Tochter gerade kurz vorher 2 geworden. Und sie ist auch ein Mamakind und recht sensibel. Die Eingewöhnung in der Kita hat auch etwas länger gedauert.

    Ich arbeite zwar in Teilzeit, aber volle Tage, halt nur ne halbe Woche. Es sind auch Spätdienste und Wochenenddienste dabei. Dann kommen meine Tochter und mein Mann echt gut klar mittlerweile. Sie weiß ja, dass ich nicht greifbar bin. Wenn ich da bin, hat es mein Mann schon schwerer, gegen Mama anzukommen.

    Es fällt anfangs schon etwas schwer, die Kinder dran zu gewöhnen. Aber du musst auch etwas an dich denken. Auch was die Chorproben angeht. Das hast du sicher gern gemacht und hättest es nie aufgegeben, wenn die Pandemie nicht dazwischen gekommen wäre. Das wäre doch schon mal eine gute Übung für alle deine Männer.

  • Mein Sohn hat ungelogen manchmal zwei Stunden durchgebrüllt (mindestens)


    Gebrüllt bis er sich übergeben hat und Nasenbluten bekam.

    oh - du Arme, da hast du ja was durch .


    Ich finde 15 Minuten schon immer anstrengend.

    Verjährt 😉😁


    Aber hat mir eindrücklich gezeigt dass es echt nicht bei allen gleich läuft.


    Und heftig war - es war nicht beeinflussbar. Null. Er hat gebrüllt.

    Das Gestern ist fort, das Morgen nicht da. Lebe also heute!


    Pythagoras von Samos

  • Die Hosen mit Gummizüge innen sind praktisch. Aber wir hier müssen die Gummis immer so eng ziehen, dass es dann total merkwürdig aussieht, da oben am Bund ziemlich viel Stoff zusammengerafft ist.

    Ja, das hatten wir hier auch immer. Aber besser, als wenn die Hose vom Hintern rutscht. :face_with_tears_of_joy:

  • Bei uns auch der Fall. Und dann schlägt der Gummi am Bund Falten und es sammelt sich von dem Gummiband viel zu viel Material an einer Stelle, eine Wulst entsteht, die schließlich stört und drückt.

  • Ich arbeite so gut wie jeden Samstag. Ist halt so, gewöhnt man sich dran.

    Vor den Kindern habe ich auch jeden Sonnabend und manchmal Sonntag gearbeitet. Aber mit Kindern will ich das eigentlich nicht mehr, ich hätte gern die Zeit mit allen in der Familie zusammen. Weil die Kindheit meiner Kinder kommt nicht wieder, die gibt es nur jetzt. Arbeiten darf ich noch Jahrzehnte.


    Zudem hat mir ein einzelner Tag nicht zum erholen ausgereicht. Zwei Tage hintereinander frei sind was ganz anderes als nur einer und in der Woche noch einer.


    naja aber das kann man doch jetzt langsam üben - auch der Papa, denn auch bei einem Wutanfall hören sie ja nach 10 bis 15 Minuten schreien wieder auf und sind wieder zugänglich.

    :grinning_face: Deshalb schrieb ich noch dazu, er ist sehr ausdauernd, da sind 10 Minuten gar nichts. Wenn ich meinen Mann machen lasse, schreite ich spätestens ein, wenn der Kleine "vergisst" zu atmen oder Hustenanfälle bekommt oder er so wütet, dass er sich selber verletzen könnte.


    Probt euer Chor schon wieder ? bei uns ja .... dann versuche es doch einfach

    Ja schon Monate. Letzten Sommer draussen, dann auch mit sehr großen Abstand in der Kirche, alles mit 2G+. Selbst jetzt sind die Konzerte noch mit 3G. Ich gehe aber nicht hin, weil mir das Risiko einer Ansteckung zu hoch ist und ich die ganze Familie mit rein ziehen würde. Also falls ich mich anstecke, können die Kinder nicht in die Schule/Kita (weil sie keiner hinbringen kann) und nochmal brauche ich das nicht. Ich habe immer noch Einschränkungen. :confused_face:

    Hosen kaufen für's Kind. :woozy_face: Die Jeans in 182 werden langsam zu kurz. Das Kind hat die langen Beine seines Vaters geerbt und ist sehr schmal.

    Zwei Hosen bestellt in 29/34. Zu kurz, bzw. die eine ging gerade so. 29/36 gibt es nur sehr wenige und sehr teure, 30/36 kann er sich ohne zu öffnen runterziehen.

    Mein Beileid :winking_face: Ich suche gerade Hosen in der 140. Überall ausverkauft. Das Gummiproblem haben wir auch. Schon mal Hosenträger angeboten? :nerd_face: Gibt sicher ein paar coole.

  • Ich war gestern Abend auf einem Vortrag für Legastenie. Da die Familie meines Mannes mehrfach betroffen ist, wollte ich mich da mal informieren. Ich sollte allerdings im Vorfeld nicht so viele wissenschaftliche Texte lesen und dann komische Fragen stellen. :-$ Für mich war der Vortrag eher zu allgemein gehalten. Wahrscheinlich bin ich von der Uni noch was anderes gewöhnt.


    Und Corona scheint sich ja wirklich in Luft aufgelöst zu haben. Ich war die Einzige, die Maske trug. Beim Elternabend waren es noch zwei weitere. :partying_face:


    Es gehen ja von euch wirklich viele sonnabends arbeiten. Macht ihr das freiwillig oder weil es nicht anders geht? Ein Bekannte von mir geht gern sonnabends arbeiten, damit sie Ruhe vor der Familie hat :grinning_squinting_face:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!