Kleinkind unterdrückt Stuhlgang und weint dabei verzweifelt

Wichtig: Das Forum wird in den kommenden Wochen aktualisiert, bitte siehe hier.
  • Servus liebe Mütter und Väter,


    meine 2-Jährige hat seit einigen Wochen große Probleme mit ihrem großen Geschäft. Wenn sie muss, weint sie, unterdrückt meist erfolgreich den Drang und erleichtert sich dann in der Krippe, oft während des Mittagsschlafs. Das geht soweit, dass sie zuhause 3-4 Tage keinen Stuhlgang hat und erst wieder, sobald sie zurück in der Krippe ist.


    Sie tut mir wahnsinnig leid und es geht auch ganz schön am die Nerven, wenn ich an unseren einwöchigen Urlaub denke, wo sie sich dann Tag für Tag quälen wird.


    Milchzucker schmeckt sie irgendwie raus, ein Pulver gegen Verstopfung habe ich ihr einmal gegeben, davon wurde ihr übel.


    Habt ihr Ideen?

  • ohje, die Ärmste.....


    Wie lange geht das denn schon?

    Ist der Stuhl sehr hart, dass sie deswegen nicht "kann"?


    Dann wären entsprechende Lebensmittel wie Trockenpflaume und viel trinken hilfreich.


    Wenn es aber eher eine "Kopfsache" ist, würde ich den Kinderarzt um Rat fragen.

    Dann muss man sich bei den Pulvern und Säften durchprobieren.


    Weißt du ob was in der Kita anders ist? Benötigt sie da vllt noch eine Windel?


    Wir haben (da war sie aber schon 4 oder 5Jahre) mit Lactose über Wochen gedoktert und z.T. waren Klistiere nötig.

    Von daher würde ich mittlerweile lieber einmal zu früh zum Kinderarzt.


    Hoffentlich geht die Phase schnell um bei euch!

  • Hier gutes Video

    Jugendarzt Dr. med. Christof Metzler


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Was mich auch etwas irritiert:


    Das es zu Hause nicht klappt, dafür dann aber in der Kita (Krippe).

    Kenne das bislang eher andersrum - dass die Kids sich dass in der Einrichtung/.... verkneifen und zu Hause gehen.


    Die erste Frage wäre bei mir auch - trägt sie noch durchgehend eine Windel? Wenn nicht (vielleicht nur beim Schlafen) > erklärt das auch nicht, warum dann nur in der Krippe in die Windel und nicht zu Hause >> wo sie ja beim Schlafen ja vermutlich auch eine Windel trägt.

    Wenn sie noch ganztags eine Windel hat - ist es noch weniger verständlich.


    Würde es an zu festem Stuhlgang liegen - dann wäre das Problem aber auch konstant und eben nicht nur zu Hause.

    Das es aber beim Schlafen - als bei entspannter Muskulatur klappt >> zeigt aber, dass die Kleine irgendwie bewusst verkneift. (Aber warum nur in der Krippe und nicht zu Hause - da schläft sie ja auch und entspannt sich).

    Was sagen denn die Erzieher - wie ist denn der Stuhlgang fest/weich?


    Gabs zu Hause irgendwann mal einen "Unfall" oder einen Vorfall?



    Wichtig wäre definitiv - dass sie viel trinkt >> so dass zumindest von dieser Seite her (zu fester Stuhl wegen Flüssigkeitsmangel) kein Problem entsteht.

    Trotzdem sollte auch immer wieder versucht werden - das sie geht. Denn zu langer Verhalt kann die Problematik u.U. noch verschlechtern.


    Bezüglich der Mittel habe ich so keine Ahnung.

    Meine Große hatte (und hat es immer noch mal wieder) - Probleme wegen zu wenig trinken. Dann ist der Stuhlgang sehr fest und verursacht Schmerzen. als Kind war sie da in einem Teufelskreis. Es tat mal weh, also hat sie es sich verkniffen. Dann musste es mal raus und war natürlich auch unangenehm und sie hat es sich dann wieder verkniffen. Bei uns half dann aber wirklich - auf die Ernährung (keine Banane, ...) und genügend Trinken zu achten. Und wenn es dann doch mal schwer ging - dann hat ein Miniklistier den Darm aufgeräumt.

  • Schläft sie zu Hause mittags nicht oder warum klappt das große Geschäft beim Mittagsschlaf da und zu Hause nicht?


    Hat sie denn wirklich Verstopfung oder ist ihr das große Geschäft aus irgendeinem Grund unangenehm? Ist da evtl. was vorgefallen, was damit zu tun hat?


    Was hattet ihr für ein Pulver? Meine Kleine hatte eine Zeitlang Verstopfung und hat Kinderlax bekommen. Das schmeckte neutral und sie hat es in Saftschorle ohne Probleme ausgetrunken.

  • Danke für eure Antworten!


    Video werde ich morgen schauen, noch ein paar Antworten auf eure Fragen:


    - Sie interessiert sich für das Thema Toilette (und es hat schon einige Male mit Pipi geklappt), trägt aber noch durchgehend eine Windel


    - Der Stuhl ist nicht fest


    - Ich hab schon vor Wochen überlegt, was der Auslöser sein könnte, aber erfolglos


    - Zuhause schläft sie mittags nicht/nicht im Bett


    Ich bin überfragt. Heute früh hat sie es sich wieder mehrfach verdrückt, in der Krippe wars dann vormittags soweit. Krippe berichtet, dass es dort keine Probleme gibt.

  • Ein Gedankengang - aber komplett unter Vorbehalt:


    Du hattest doch mal einen Faden, wo es um die räumliche Situation in eurer Wohnung geht. Habt ihr da was geändert zwischenzeitlich? Da ging es doch drum, die Kleine evtl. zum großen Geschwisterkind "auszuquartieren".

    Ist das scgon passiert?

  • Wir sind noch auf Wohnungssuche und die Kleine schläft noch mit im Schlafzimmer. Für den Moment passt das aber auch noch, sie will "bei Mama" schlafen.

    Ok - da hat sich noch nichts geändert.

    Manchmal reagieren Kids auf kleine Veränderungen sehr sensibel.


    Du sagst, sie weint? Dann hat sie also den ganzen Vormittag Schmerzen bis sie Mittagsschlaf macht

    Das habe ich auch noch nicht ganz verstanden. :thinking_face:


    Weint sie, weil sie Schmerzen hat? Oder weil sie es nicht schafft - es zurückzuhalten?

    Denn Glückskeks beschreibt ja den Stuhlgang als eher weich.

    Und dass es in der Krippe keine Probleme gibt > würde es an zu festem Stuhlgang liegen = Angst vor Schmerzen, würde sie ja auch dort versuchen, einzuhalten >> und das scheint ja nicht der Fall zu sein.

    Edited 2 times, last by Sanne ().

  • Oder sie kann mit dem Gefühl von Stuhlgang nichts anfangen, merkt das etwas komisch ist und weint. Beim Mittagsschlaf ist sie entspannt und das Geschäft kann abgeschlossen werden. Ich würde sie einfach auf´s Töpfchen setzen das nächste Mal.

  • Setzt du sie regelmässig aufs Töpfchen?


    Du sagst, sie weint? Dann hat sie also den ganzen Vormittag Schmerzen bis sie Mittagsschlaf macht?

    Ich biete es ihr an, manchmal möchte sie ganz oft hintereinander auf die Toilette, manchmal gar nicht. Da hat sie ihren eigenen Kopf, ich erzwinge nichts, es würde auch nicht funktionieren.


    Habe sie auch schon versucht zu locken mit nem Peppa-Video oder einem Gummibärchen, das funktioniert aber nicht.


    Sie weint, genau. Aber irgendwann lässt der drang ja auch nach und kehrt erst später wieder. Also sie weint jetzt nicht dauerhaft. Aber mal so ne halbe Stunde schon, wenn sie mit Verkneifen beschäftigt ist.

  • Oder sie kann mit dem Gefühl von Stuhlgang nichts anfangen, merkt das etwas komisch ist und weint. Beim Mittagsschlaf ist sie entspannt und das Geschäft kann abgeschlossen werden. Ich würde sie einfach auf´s Töpfchen setzen das nächste Mal.

    Mag sie nicht. Sie rennt mir weg. Es gab auch andere, problemlose Zeiten, sie ist ja schon zwei....

  • Ich kenne den Grund nicht. Dachte auch schon an Ekel, aber sie kann sich ja noch nicht so verständlich machen...

  • Tipps gegen Toilettenangst bei Kindern | Pampers
    Dein Kind hat Angst vorm Töpfchen? Wir geben dir einige nützliche Ratschläge, damit du ihm helfen kannst.
    www.pampers.de



    Toiletten-Angst? Wenn Kinder den Stuhlgang zurückhalten
    Warum weigern sich manche Kinder, die Toilette zu benutzen und halten den Stuhlgang zurück, obwohl sie Bauchschmerzen bekommen? Dr. Nadine Hess klärt auf.
    www.praxisvita.de


    Die zwei Links finde ich toll dazu. Da es nur zu Hause ist würde ich auch nicht an Verstopfung an sich denken. Dann ist ein Abführmittel erst Recht quälend, weil sie es trotzdem versuchen wird zurückzuhalten.

    Vielleicht hat sie Angst euch zu ekeln?

  • Ja, die Artikel habe ich auch schon gelesen, viel gegoogelt zum Thema... Aber bringt mich auch nicht weiter. Leider!


    Wochenende verlief wie immer. Sie hat sichs verzwickt, heute in der Krippe wirds wieder kein Problem sein. Menno...

  • na ich kenne ein kleines Mädchen 2, 5, die möchte auch nicht aufs Töfchen oder die Toilette kackert imme im stehen und sagt danach auch brav Bescheid, sie ist zur Zeit mit keinerlei Belohnungen oder sonstwas zu überreden . Allerdings weint sie nicht und hält auch nichts zurück - na die Zeit wird es schon richten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!