Wörter, die ihr hasst

Wichtig: Das Forum wird in den kommenden Wochen aktualisiert, bitte siehe hier.
  • Habe ich noch nie gehört. :face_with_raised_eyebrow: Ich kenne nur Teelicht/-lichter.

    Gilt inzwischen beides als korrekt, ursprünglich nur "Teelichte". Im Althochdeutschen haben "lichte" Kerzen bezeichnet.

    Eben. Honig heißt gesprochen auch "Honich" und nicht "Honik", vereidigt heißt "vereidicht" und nicht "vereidikt" und gefälligst heißt "gefällichst" und nicht "gefällikst". In dem Fall liegt es am i: ig = ich, igt = icht, igst = ichst

    Ich glaube, es gilt beides standardsprachlich als korrekt, mit starken regionalen Unterschieden.

    gut, dass du das sagst, dachte schon, ich würde immer falsch reden. Ich sage immer Honi(k), aber weicher als (K)otze so wie bei "guten Tag" :rolling_on_the_floor_laughing: und vereidicht sagt hier auch neimand den ich kenne, muss also echt regional sein.

    Und Teelichte ist ebenfalls ganz normal.


    Ich mag "gell" nicht

    und "kein Ding" als Entgegnung auf ein "Danke"

  • ich hab versucht , ein Wort zu finden, das ich "hasse" ich finde keines , bei mir hängt es immer davon ab , aus welchem Mund es kommt , da kann das schönste Wort einen üblen Anstrich bekommen und ein Wort , mit dem ich eingentlich nicht viel anfangen kann, bekommt einen besonderen Charme .

  • Ich hab es immer als Dialekt eingeordnet, wenn jemand Honich oder verteidicht sagt, oder sonstwo ein g wie ein ch ausspricht.

    Kenne es hier nur so, dass "g" auch wie "g" gesprochen wird.

    Wer kämpft, der kann verlieren. Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

  • Deutsch und Englisch gemischt sprechen :dizzy_face:


    In meinem Job bleibt einem aber beinahe nichts anderes übrig, weil die Gesetze englischsprachig sind. Leider fallen mir dann gelegentlich die deutschsprachigen Wörter auch nicht mehr ein und es kommt so ein Mist raus wie "Naja, dann schreib doch einfach, dass es not applicable ist, wenn du keine gute justification hast.". :confounded_face:

    Ich bin allerdings auch mit DNA und PCR aufgewachsen keiner sagt DNS oder gar PKR :face_with_tears_of_joy:

  • Ich hasse es, wenn ein gerade ein Chirurg seine eigene Berufsbezeichnung nicht korrekt aussprechen kann. Es heißt Chirurg, das ist ein ICH-LAUT! Nein, du bist verdammt nochmal kein Schiru(r)g oder Schiro(r)g :confounded_face:  

    Es heißt auch nicht Kemie sondern Chemie wie beim Chirurgen

  • Der Faden hat mir die Früh versüßt. So viel schöne Gruselwörter. Cringe!


    Ich geh eigentlich mega d'accord mit eurem Input. Mein Sprech ist da eh auf Level. Sodele, genug gequasselt, dann committe ich mich mal dem Topic:

    Redewendungen

    • Meine Wenigkeit - soll wohl irgendwie bescheiden wirken, aber klingt einfach behämmert.
    • X Jahre jung sein - Es heißt "Alter". Ein Kind kann 5 Jahre alt sein und wird trotzdem nicht als Rentner empfunden. Zu sagen/schreiben "ich bin 34 Jahre jung" klingt, als hätte man einfach total Schiss davor alt zu sein.
    • Er hat einen guten Job gemacht - seltsam eingedeutscht aus dem Englischen "he did a good job". Das kam so ein bisschen im Zuge der Formel 1 auf, wo man das oft auf RTL im Kommentar gehört hat.

    Wörter

    • Schulmedizin, Alternativmedizin - passend zu dem Forum hier. Es sollte korrekt heißen "Medizin" und "alternative Heilmethoden". Für mich selbstverständlich, dass man in Medizin geschult wird und zwar an einer Universität (zumindest als Arzt und einige verwandte Berufe). Und was soll bitte alternative Medizin sein? Entweder es ist Medizin, oder es ist Hokuspokus. Zuckerkügelchen sind keine Medizin. Handauflegen ist keine Medizin. Und Naturheilverfahren, die mit Wirkstoffen arbeiten (z.B. Pflanzenextrakte), fallen in die gleiche Kategorie wie gewöhnliche Medizin und Pharmazie. Wirkstoff ist Wirkstoff, egal wie er gewonnen wird. Mit dem Begriff "Alternativmedizin" suggeriert man den Leuten, dass die böse Schulmedizin dem Menschen schadet und es alternative Formen gibt, die sanfter zum Körper sind. Ein gefährliches Bild.
    • Feiern - im Sinne von: einen Club besuchen. Feiern heißt für mich eine Geburtstagsparty oder ähnliches. Aber Samstag in den Club zum Feiern? Was feiert man denn da?
    • Freundschaft+ - vor allem, wenn man auf Plattformen unterwegs ist, wo eher jüngere Leute schreiben. Gemeint ist in aller Regel eine Fickbeziehung oder Affäre. Dass das Wort Freundschaft so dermaßen verhunzt wird, macht mich manchmal richtig wütend. Tolle Freundschaft, wenn man sich zum Vögeln trifft und dann wortlos abhaut, wenn sich eine bessere Alternative findet.


    Ich find das Wort Teelichte voll blöd. Warum heißt es nicht Teelicht oder Teelichter, sondern so ein komisches Mittelding?!

    Das hab ich sogar mal nachgelesen, weil es mich auch gefuchst hat. Teelichte sind wohl eine friesische Erfindung und dort hat man früher "Licht" für "Feuer" verwendet, wenn ich das richtig im Kopf habe.


    P.S.: wir brauchen auch einen Thread für "Wörter, die man liebt" und die öfter verwendet werden sollte. Bin großer Verfechter davon, alte und eher ungebräuchliches Vokabular wiederaufleben zu lassen.

    Ich bin Theoretiker. Das bedeutet, dass ich praktisch nur denke.

  • "Von demher" statt "von daher" und Leute, die das "ng" am Ende eines Wortes wie "nk" aussprechen.

    Du müsstest mal in Thailand leben, hier gibts Buchstaben, die gibts gar nicht: weiches b, hart ausgesprochen, aber keinesfalls ein p, das ist wieder was ganz anderes.

    Ich glaube, wir haben hier alleine 64 Konsonanten .

    tachy-/bradykard

  • "Gaul" für meine Pferde. (Wenn das jemand sagt, dann ich. Und wenn ich sauer auf sie bin dann nenn ich sie liebevoll "Drecksbock". Aber das darf halt auch nur ich und nicht irgendwer dahergelaufenes wie meine dumme Schwiegermutter)


    Wenn meine Schwiegermutter das noch einmal sagt wenn sie hier sein sollte, werfe ich sie hochkant raus. *Back to Sender, ähm Hamburg*

    -tachykard-

  • Ich mag das Wort "Köter" überhaupt nicht leiden.

    "Fellnasen" aber auch nicht, Hunde haben kein Fell auf der Nase :winking_face:


    Was ich überhaupt gar nicht mag ist, wenn wahlweise Kinder, Hunde, Katzen oder sonstige Lebewesen, auf die die Bezeichnung nicht zutrifft als "Mäuse" tituliert werden.

    Gerne mal bei Facebook.

    "Meine Mäuse machen xy, kann mir jemand einen Rat geben"

    Und man muss dann erst mal schauen, ob es in der Hundegruppe, der Elterngruppe oder der Nagergruppe gepostet wurde. :face_with_tears_of_joy:

    Wer kämpft, der kann verlieren. Wer nicht kämpft, der hat schon verloren.

  • Ich mag ja situationsabhängig Krawall- und Gossensprache ganz gern. Lieber als "Fellnase", "Mäuse" etc pp



    Achja. Noch was:


    "Stöpsel"

    "Standgebläse"


    Für Kinder oder kleine Menschen

    -tachykard-

  • Ich hasse wenn Leute Worte trennen, die nicht getrennt gehören wie 'Da kann ich nix für' Bitte welcher Molch trennt 'dafür'? Was soll das?


    Ausserdem, eine Konvention die es geben sollte bei Getränken: 'Anti-Alkoholisch'...es is ned Alkohol im Minusbereich, sondern ohne Alkohol, also wäre 'a-alkoholisch' treffender.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!