Corona Virus aktuelle Entwicklungen und Meinungen

  • klar ein gutes Imunsystem ist nie schlecht , nur man soll eben nicht denken : ach ich habe ein gutes , daher kriege ich kein covid.


    Das zeigen leider auch die Todesfälle von jungen Leuten ... die hatten z.T. keine Vorerkrankungen, waren gesund und nicht übergewichtig oder sonst wie gestresst. Jedefalls erzählte mir das eine Person aus dem KH wo ein 30 jähriger gestorben ist und weder die Angehörigen noch die Ärzte konnten es verstehen, warum es ihn erwischt hatte.

  • Ich hoffe , der Text wurde auch bis zum Ende gelesen .Weiter unten steht , dass das Immunsystem zu Beginn der Infektion eine Rolle spielt . Zum anderen steht weiter noch mehr dazu ...


    Aber ok , das Immunsystem spielt keine Rolle , da es nicht belegt wurde .... Wieder zurück zum Thema .

    Wo finde ich denn die Belege für die Impfung ? :thinking_face: ....

    Spätfolgen ? Langzeitfolgen ? Ach , ist ja egal .Die Impfung ist suuuuuuper und unsere einzige Lösung .



    Ein interessanter Artikel zum Thema impfen bei Kindern .

    Mich erleichtert das, denn es wird wahrscheinlich ,zum Glück, keine Impflicht für Kinder geben , denn diese Impfung könnte bei Kindern mehr Schaden anrichten , wie nutzen .


    https://www.google.com/amp/s/a…pfen-article22545285.html

  • Nur weil jemand jung und gesund ist, bedeutet es nicht automatisch, dass ein gutes Immunsystem vorhanden ist.


    Ich weiß nicht, wie oft noch erwähnt werden muss, dass es auch junge, gesunde Menschen treffen kann. Was soll damit bezweckt werden?

  • Jedenfalls wäre es schön, wenn nicht Behauptungen verbreitet werden, eine Studie hätte gezeigt, dass das Immunsystem bei Corona gar keine Rolle spiele. Humbug, wirklich. Genauso Humbug wie "gutes Immunsystem = 100% sicher".

  • Nur weil jemand jung und gesund ist, bedeutet es nicht automatisch, dass ein gutes Immunsystem vorhanden ist.


    Ich weiß nicht, wie oft noch erwähnt werden muss, dass es auch junge, gesunde Menschen treffen kann. Was soll damit bezweckt werden?

    1. war mir schon klar, dass das kommt

    2. damit soll bezweckt werden, dass auch junge Leute die Krankheit ernst nehmen , sich des Risikos bewusst sind, wenn sie eben kein Abstand halten und fröhlich alle zusammen stehen , wie man es so oft sieht ....in meinem beruflichen Alltag erlebe ich das täglich .... aber auch schon 2 Jugentliche erlebt (beruflich) die sehr schnell auf Intensiv kamen.

  • hat ja auch niemand behauptet , dass ein gutes Immunsystem , alleine vor Corona schützt ...

    Aber wie bei allen Viren , spielt es eine Rolle .


    Wenn ich anderer Meinung wäre, könnte ich auch sagen : Ich hab Blutgruppe 0 , da wird mir schon nichts passieren .

    Ist aber nicht so . Fakt ist aber ( seit Jahren bekannt ) , das Blutgruppe 0 virenresistenter ist .Was nicht heißt , Corona hat keine Chance....

    Aber wie gesagt , hier kann man ( auch nicht mit Quellen) , etwas einschmeißen , was die Impfung nicht hoch anpreißt , ohne das direkt darauf losgegangen wird , wie ein Löwenrudel auf ein Stück Fleisch. ... In dem Sinne , wünsche ich einen schönen Weiterverlauf dieses Threads und verabschiede mich hier raus . Generell sind solche Foren unteridirsch .Genauso wie Facebook und Co ... Man trifft nur auf extreme ....


    :bouquet::smiley_emoticons_winken4:

  • Guter Artikel. In Israel sieht man es deutlich das es reicht ein Großteil der Erwachsenen bzw. der Eltern zu Impfen. Bei den großteil der Kinder sehe ich persönlich weniger nutzen weswegen ich mich impfen lasse aber meine kleinkinder brauchen es nicht.

  • Und ich finde es unheimlich wichtig zwischen Kindern und Teenagern zu unterscheiden. Einen Teenager würde ich genauso impfen wie einen Erwachsenen.

    Das Gestern ist fort, das Morgen nicht da. Lebe also heute!


    Pythagoras von Samos

  • Einen Teenager würde ich genauso impfen wie einen Erwachsenen.

    Ich hoffe, die dürfen das selber entscheiden.

    Natürlich. Das Einzige worauf ich tatsächlich bestehe ist dass mein dreizehnjähriger Sohn sich anhört warum ich für die Impfung wäre.


    Entscheiden tut er.


    (Sie hatten gerade von Seiten der Uni einen Online Workshop zum Thema so dass sich die Jugendlichen selbst ein Bild machen könnten auch unabhängig von den Eltern)

    Das Gestern ist fort, das Morgen nicht da. Lebe also heute!


    Pythagoras von Samos

  • Bei mir auf der Arbeit sind viele geradezu "impfgeil". Man könnte meinen, sie bekämen keine normale Impfung, sondern würde den göttlichen Segen empfangen bzw. "die HEILIGE IMPFUNG" bekommen.


    Was mich ein wenig stört ist, dass sie einem das ungebeten erwartungsvoll mitteilen und ich mich sozial genötigt sehe, dazu irgendwas Positives sagen zu müssen. Ich wünsche ihnen dann immer möglichst keine Nebenwirkungen, weil ich dabei nicht lügen müss.


    Mich stört aber, dass die eigene Gesundheit zunehmend zum öffentlichen (Büro-)Thema wird, anstatt wie vorher Privatsache zu sein. Meine Vorerkrankungen gehen meine Kollegen nichts an, ebenso wenig, ob ich mich impfen lasse oder nicht.


    Da ich mein eigenes Ansteckungsrisiko und auch das Risiko eines schweren Verlaufs als sehr gering erachte und ich die Nebenwirkungen einer Impfung für mich abschreckend finde und im Moment auch nicht sehenden Auges für 1-2 Tage ausfallen möchte bei der Arbeit, werde ich mich bis auf Weiteres nicht impfen lassen.

  • Dass die Ungeimpften sich innerhalb von 1,5 Jahren alle anstecken und sterben oder Immunität aufbauen, halte ich für eher unwahrscheinlich. Wieso sollten sich auf einmal noch mehr als jetzt schon anstecken?

    Die natürliche Reproduktion wurde auf R0 ~ 3,5 geschätzt, als die Pandemie losging. Zumindest konnte man das anhand des exponentiellen Wachstums vor den Maßnahmen 2020 relativ gut modellieren. Das hätte ausgereicht, um ohne Maßnahmen binnen 3 Monaten 20 Millionen Menschen in Deutschland zu infizieren, ohne dass eine spürbare Bremse durch Immunität eingetreten wäre.


    Es werden sich sicher nicht wörtlich alle anstecken, die nicht immunisiert sind. Aber wenn wir eines Tages in ein normales Leben zurückkehren, wird das Virus eine Repoduktion haben, die von der Immunisierung des Umfeldes abhängt. Treffen sich Ungeimpfte theoretisch fast ausschließlich unter Ihresgleichen (Querdenker-Kommune oder so was) und einer schleppt das Virus ein, wird es sich logischerweise mit einer Reproduktion von R~3,5 dort ausbreiten. Hat man einen normalen durchmischten Kontakt, reduziert sich die Reproduktionsgeschwindigkeit mit dem Maß der gesellschaftlichen Immunität.


    Ist die Immunität 70%, läge der Reproduktionsfaktor leider immer noch knapp über 1. Reicht für ein gedämpftes, aber immer noch exponentielles Wachstum. Und 25 Millionen potenzielle Wirte sind immer noch genug, um bei diesem Wachstum nach einigen Monaten auf ordentliche Infektionszahlen zu kommen. Wann der Verlauf durch zu geringe Reproduktion wieder rückläufig und epidemisch wird, lässt sich abhängig von der Reproduktion und den verbliebenen Wirten ja relativ gut durchrechnen. Ich glaube schon, dass sich ein Großteil der Nicht-Immunisierten anstecken wird.

  • Bei mir auf der Arbeit sind viele geradezu "impfgeil". Man könnte meinen, sie bekämen keine normale Impfung, sondern würde den göttlichen Segen empfangen bzw. "die HEILIGE IMPFUNG" bekommen.

    naja bei uns erzählen auch viele erleichtert, dass sie jetzt endlich ihre 1. IMpfung bekommen haben. Zeigt doch nur , wie erleichtert sie sind und dass es wieder einen Hoffnungsfunken für baldiges normaleres Leben gibt ( wovon dann auch übrigens die profitieren , die sich nicht imfen lassen).


    Dass du so negaitiv formulierst klingt wenig emphatisch.


    Und natürlich muss kein Mensch auf Arbeit erzählen, ob er sich impfen lässt oder nicht ...aber das es Thema auf Arbeit ist ist doch irgendwie verständlich. ( da Coron eben momentan unser Leben so stark dominiert)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!