erneute Probleme mit den Bronchien in kurzen Abständen

  • Hallo miteinander,


    ich brauche mal bitte eure Einsicht und Meinung dazu.


    Ich hatte im Januar eine heftige mal wieder bakterielle Bronchitis, die mit Antibiotika behandelt wurde.

    Eigentlich habe ich aufgrund einer Immundefiziens dies alle 3 Monate.

    Nun fing es letzte Woche wieder an, aber diesmal keine bakterielle Bronchitis, aber alles zu und hochgradig entzündet, habe dann für 3 Tage ein Antibiotika bekommen und mit Hilfe des Pari Boy und eines entzündungshemmenden Asthmaspray zusätzlich zu den anderen Sprays ging es dann wirklich gut weg.

    Nun seit heute ist es wieder so, das ich stark huste, und auch das Gefühl habe, als wären die Bronchien heiser.

    Ich kann doch nicht wieder zum Arzt, oder?



    Bin echt ratlos

  • Natürlich kannst du zu deinem Hausarzt gehen. Dieser wird zunächst die Lunge abhören, ob die Lunge frei ist. Ein Röntgen Thorax wäre sinnvoll. Warst du schon einmal bei einem Facharzt für Pneumologie? Dieser könnte eine Lungenfunktionsprüfung mittels Spirometrie durchführen. Viele Hausärzte bieten diese Untersuchung allerdings auch an. Ich wünsche dir gute Besserung!

  • Ich bin seit meinem 6. Lebensjahr in Behandlung beim Lungenarzt und muss bald wieder hin .

    Sie hat mit ihrem Mann der ein Allergiezentrum in Wien führt eine ausführliche Diagnose im November erstellt und möchte nun ,da ich auch hochallergisch bin eine Antikörper Therapie vornehmen, nachdem noch Mal im März ein bestimmter Parameter festgestellt werden soll .


    Danke dir Paradisi

  • Was mir in den Wochen aufgefallen ist, wenn ich zeitig aufstehen zwecks meines Jobs dann habe ich weniger Probleme damit es giemt und ich so Husten muss, als wenn ich ausschlafen kann.

    Vll liegt es ja daran,das man um Liegen und Schlafen flacher atmet

    Ich bin dann gestern Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein noch eine größere Runde gegangen und mit dem Hustensaft danach ging es mir von den Bronchien wesentlich besser.

  • Was mir in den Wochen aufgefallen ist, wenn ich zeitig aufstehen zwecks meines Jobs dann habe ich weniger Probleme damit es giemt und ich so Husten muss, als wenn ich ausschlafen kann.

    Vll liegt es ja daran,das man um Liegen und Schlafen flacher atmet

    Ich bin dann gestern Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein noch eine größere Runde gegangen und mit dem Hustensaft danach ging es mir von den Bronchien wesentlich besser.

    Es freut mich, daß es dir besser geht!

  • Nimmst du eventuell Medikamente, die Husten hervorrufen können?

    Was gibt es denn für Medikamente die Husten auslösen?


    Was ich weiß, das ich sowohl ein allergisches Asthma wie auch dieses Cough Variant Asthma habe

    Früher waren es richtig arge Anfälle mit Atemnot wo oft der Notarzt kam und mir Cortison injizierte, nun hat es vor ein paar Jahren zu dieser anderen Asthma Art gewechselt

    Dieses Cough Variant Asthma ist ja ein unstillbarer Husten,aber diese Bronchitis dazu, die ich alle paar Wochen habe, ist echt ungut

  • Es gibt Medikamente, die als Nebenwirkung Husten auslösen, aber nicht bei allen Patienten. Dazu gehören hauptsächlich Medikamente gegen hohen Blutdruck, wie Sartane oder ACE Hemmer.

  • Kurzes Update,


    ich hatte heute einen Termin bei meiner Internistin, die sich der Lunge angenommen hat.

    Ich war bei ihr zur Befundbesprechung, da sie mich zur Lungenärztin im letzten Jahr schickte und ins Allergiezentrum.

    Heute hat sie sich alles angesehen und aufgrund der starken Allergien gleich wieder eine Überweisung ins Allergiezentrum geschickt wegen der Anti Körper Therapie.

    Ich habe ihr dann das noch vom Stiegen steigen erzählt, das ich oben ankomme und mir sehr komisch wird, kein Schwarz werden vor Augen, nur das ich mich nicht weiter bewegen kann und wie weg getreten sei.

    Sie sagte das habe sie schon länger so in Verdacht nur beim letzten Mal vergessen mich zu überweisen.

    Nun muss ich zur Sportmedizin und eine Spiro Ergometrie machen lassen, ob das pulmonär ist( was sie vermutet ) oder von den Herzkranzgefäßen.

    Schauen wir mal.

  • Ich bin heute Mal wieder beim Hausarzt gewesen,da ich noch stark huste und Giemen habe.

    Nun hat er mich zum Lunge Röntgen überwiesen, wo ich auch schon gewesen bin.

    Da es hier so üblich ist,das man den Befund per E-Mail zugesendet bekommt und die Bilder dazu in die Hand bekommt, habe ich den Befund nun bekommen und geöffnet

    Zum Glück keine Infiltration in der Lunge, dafür aber ein Herzschatten und eine Aortensklerose

    Kann der Husten auch evtl davon kommen und die Dyspnoe die ich oft habe?


    LG Kili

  • Ja, ohne weiteres. Hast du Bluthochdruck? Wann wurden das letzte Mal die kompletten Fettstoffwechselwerte, Gesamtcholesterin, LDL, HDL und die Triglyceride kontrolliert? Bei dir sollte auf jeden Fall eine Sono durchgeführt werden, eventuell ein MRT. Ich wünsche dir alles Gute!

  • Nein.

    „Herzschatten“ ist normal, wäre kein Herzschatten da, wäre das sehr schlecht :rolling_on_the_floor_laughing:

    Die Frage ist, wie er beschrieben wurde: Normal, regelrecht, unauffällig, verbreitert, schlank, …

    Aortensklerose heißt Verkalkungen der herznahen Hauptschlagader. Da Kalk röntgendicht ist, kann man das als Zufallsbefund auf dem Röntgen Thorax erkennen. Ab einem gewissen Alter haben das sehr viele Menschen. Insbesondere gerne Raucher oder Leute mit jahrelang unbehandeltem Bluthochdruck. Eine Aortensklerose äußert sich nicht in unmittelbarer mit diesen Beschwerden.

    Meistens macht sie sehr lange gar keine Beschwerden.

    Dyspnoe und Husten können auch kardiologische Ursachen haben, aber um das diagnostisch zu klären, ist ein Röntgenbild der Lunge nicht das Richtige.

    Es diente wohl dazu, grobe Auffälligkeiten der Lunge auszuschließen.

  • Ich habe weder Bluthochdruck noch erhöhe von Werte Cholesterin,Triglyzeride, alles Bestens sagte der Hausarzt.


    Der Herzschatten ist vergrößert,aber ich hatte vor ein paar Jahren auch alle vier Herzklappen vergrößert, hat sich alleine zurück gebildet


    Aber danke dir :slightly_smiling_face:

  • Achja, ich bin ein wenig dusselig wegen der Bronchitis. Daher noch kurz wegen dem Lu Röntgen,es wurde veranlasst da ich seit über 2 Wochen eine akute Bronchitis habe und Giemen habe.

    Aber nun sagte der Arzt zu mir,das ich eine Hyperreagibilität der Lunge und Bronchien habe. Bin auch hochallergisch wo ich aber bald eine Therapie mit Biologica beginne

  • Weiß jemand ob man von einer kurzzeitigen Corstinson Stoßtherapie ( 3 Tage Prednisolon a 25 mg in der Früh) Herzjagen und Extrasysystolen bekommen kann?

    Und eine leichte Sauerstoffentsättigung?

    Ja, das ist möglich. Kortison kann zu Tachykardie und Herzrythmusstörungen, wie Extrasystolen führen, allerdings normalerweise bei höheren Dosen. Jeder Körper reagiert anders. Eine niedrige Sauerstoffsättigung kann auftreten, bei Asthma Bronchiale, Lungentumoren/Fibrose, COPD, Pneumonie, bei einer Narkose, Nierenerkrankungen und Herzinsuffizienz.

  • Nun heißt es Daumen drücken und abwarten, denn heute habe ich mit der Biologica Therapie begonnen.

    Heb in jeden Oberarm jeweils 150 mg Biologica sc bekommen, nun tun mir die Arme noch weh, aber wenns hilft;-)

  • Kurzes Update von mir.

    Ich habe in meinen med. Unterlagen nun gesehen, das ich vor 4 Jahren auch mal diese Biologica Therapie mit Xolair von meinem ehemaligen Lungenfacharzt bekommen habe.

    Aber er hat mir weniger als die Hälfte davon injiziert und dann nach 2 maligem Versuch aufgehört mit der Begründung das bringe nichts und die Kosten wären sehr teuer, er traue sich nicht bei der KK weiter anzufragen, da er sich mit der Krankenkasse KK gut stellen möchte.


    Ich habe dann heute per E Mail mich mit dem Arzt der mich nun mit auch mit Xoliar behandelt kurz ausgetauscht, er schrieb, das die damalige Dosierung viel zu wenig gewesen sei, und wenn man es erstmal einige Monate probieren würde, dann habe das hoffentlich Erfolg.

    Nun weiß ich das es gut war, den LUFa zu wechseln.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!