Partner nicht riechen können.

  • Ich weiss nicht ob ich sie noch en paar mal ansprechen kann. Sie ist schon echt genervt. Aber ich denke, anders geht es nicht.

    Der Thread heißt "Partner nicht riechen können". Was genau ist das Problem, außer dass es ein anderer Geruch ist? Ist der Geruch unangenehm, oder riecht sie nur fremd für dich?

  • Also ich kann das voll verstehen, ich bin ein absoluter Geruchsmensch und wenn der Partner nicht mehr gut riecht, das wäre für mich auch ein echtes Problem.


    Falls es nichts organisches bei ihr ist, wäre sicher am Waschritual noch was zu ändern:


    Kein (!) Weichspüler und für die synthetischen Sportklamotten ein Hygienespüler um mal alle Bakterien abzutöten.

    Wäsche sofort nach dem Waschgang aus der Trommel nehmen.

    Waschmaschine mit Maschinenreiniger laufen lassen.

    Regelmäßig etwas Essig in die Weichspülerkammer geben beim Waschgang.


    Das hört sich für mich nämlich definitiv nach stinkenden Klamotten an, weil du ja sagst, dass der Geruch nicht immer da ist.

  • Der Thread heißt "Partner nicht riechen können". Was genau ist das Problem, außer dass es ein anderer Geruch ist? Ist der Geruch unangenehm, oder riecht sie nur fremd für dich?

    Sie riecht fremd für mich und demnach auch unangenehm. Sie selber erkennt schon wenn sie mal schlecht riecht. Aber dieses Riechen wo ich meine kennt sie nicht und denkt eben das ich mir das nur einbilde.

    Aber momentan denke ich eher sie leidet an einer Krankheit.



    Sie wascht schon fleissig und diese Wäsche stinkt dann auch nicht. Wobei wenn sie ihren Pullover den ganzen Tag an hat, merkt man das schon.

    Aber eben das alles war früher nicht der Fall, da hat sie nie gerochen. Ausser halt nach dem Sport mit ihrer Polyester Kleidung.

  • Ich habe schon Sport T-Shirts weggeworfen, weil die zu schnell gemüffelt haben -und das inklusive mir. Und normalerweise funktioniert Deo bei mir gut. Außerdem ist enganliegende Kleidung tückisch.


    Was auch helfen kann, ist ein Wäschedesinfektionsspüler, kommt ins Weichspülerfach. Sollte man aber nur vorübergehend verwenden, falls der bereits empfohlene Schuss Essig nicht wirkt.


    Ich habe auch einen Kunstfaserpulli, den kann ich, wenn ich durch Stress ins schwitzen komme, nicht unbedingt den ganzen Tag mit gutem Gewissen tragen.


    🙈 Heikles Thema...

  • Ich habe auch einen Kunstfaserpulli, den kann ich, wenn ich durch Stress ins schwitzen komme, nicht unbedingt den ganzen Tag mit gutem Gewissen tragen.

    Ich weiß schon, warum ich ausschließlich Baumwollsachen trage. Ich kann mich dunkel daran erinnern, Ende der 80er war Synthetikfaser irgendwie hip und mir lief es in Strömen am Körper nur so runter. Keine Ahnung, warum man Funktionskleidung aus diesem Zeug macht.


    Bin dann sowohl in Freizeit als auch im Büro wieder komplett auf Baumwolle und hatte diese Probleme nie mehr. Natürlich damals völlig aus der Mode gefallen, wie so ein rückständiger Hippie :face_with_tears_of_joy:

  • Ja, Comran, ää wenn ich die Wahl habe, nehme ich auch lieber Baumwolle. Aber manchmal findet man einfach nix.


    Kunstfaser darf vor allem nicht eng anliegen. Bei weiteren Pullis ist das normalerweise nicht so schlimm.

  • Ich finde, die Kunstfasern haben sich im Vergleich zu vor 20 Jahren aber hinsichtlich Schweißgeruch deutlich verbessert. Ich finde nicht, dass die Sportsachen von heute so streng riechen wie die Polyesteroberteile von vor 20 Jahren.

  • Ich finde, die Kunstfasern haben sich im Vergleich zu vor 20 Jahren aber hinsichtlich Schweißgeruch deutlich verbessert. Ich finde nicht, dass die Sportsachen von heute so streng riechen wie die Polyesteroberteile von vor 20 Jahren.

    Absolut. Ich habe eins weggeschmissen, aber meine anderen kann man gut tragen.

  • Und es ist schon eher der dann starke Körpergeruch und nicht Achselschweiss oder so.

    Aber ich denke in etwa 1 Liter.

    ich würde da mal ganz gezielt die Nieren überprüfen. 1 Liter ist recht wenig, wie ich finde. wenn die Nieren nicht richtig arbeiten, gelangen Substanzen, die eigentlich über den urin ausgeschieden werden müssten, ins Blut und können so den unangenehmen Geruch erzeugen. und wenn man Sport treibt, verliert der körper zusätzlich noch Flüssigkeit durch das schwitzen und es kommt, denke ich, dann erst recht zu der unangenehmen Geruchsbildung.

    Sie ist letztens immer erschöpft, braucht bei 25 Grad noch eine Decke und hat Bluthochdruck. Und auch sonst trägt sie gegenüber früher immer eher einen dicken Pullover.

    Quote

    Natürlich ist sie letztens auch immer müde und friert schnell.

    Müdigkeit, frieren und Bluthochdruck sind auch typische Anzeichen für eine Beeinträchtigung der Nieren.

    ich würde da diesbezüglich schnellstmöglich beim arzt nachhaken. und in jedem fall schon mal mehr trinken.


    Nierenerkrankung
    Nierenerkrankungen werden (unter anderem) durch Diabetes oder Bluthochdruck ausgelöst; sie haben erkennbare Symptome; und sie sind vermeidbar.
    www.freseniusmedicalcare.com

  • Sobald ich mehr weiss, werde ich hier berichten.

    Wir waren mal zu viert auf einer Wanderung, alle bis auf mich mit eher neueren Sportbekleidung unterwegs. (die Gewebeart muss ich noch rausfinden). Da ist mir der selbe Geruch bei allen dreien aufgefallen. Ob ich auch gestunken habe, wurde mir nicht gesagt.

  • Das klingt ja schon so, als ob es bei deiner Frau eher an der Kleidung liegt. Wie werden denn die Sportklamotten gewaschen? Normales Waschmittel reicht da z.B. bei mir nicht aus, ich nutze extra eins für Funktionssachen, das hat gleich einen Geruchsentferner integriert. Zusätzlich noch etwa jedes 3x Hygienespüler.


    Wichtig ist auch, die Waschmaschine regelmäßig gründlich zu säubern und auch mal auf 90 Grad laufen zu lassen. Was da alles so in den Dichtungen sitzt, ist echt eklig und kann die ganze Wäsche stinken lassen.


    Zudem gibt es ein Spray gegen Deoflecken und Schweißgeruch, das verhindert regelmäßig angewendet auch, dass sich Gestank in den Klamotten festsetzt. Nachdem ich letzten Sommer 99% meiner T-Shirts wegwerfen musste, weil die so richtig eklige schmierige Flecken unter den Armen hatten und auch frisch gewaschen abartig getrunken haben, bin ich echt vorsichtig geworden und behandle die Sachen lieber regelmäßig vorbeugend.


    Hat deine Frau gerade viel Stress? Ich habe bei mir festgestellt, dass Stresschwitzen anders, unangenehmer riecht als wenn ich rein von körperlicher Belastung her schwitze. Bei Stressschwitzen riecht der frische Schweiß sofort, bei körperlich bedingtem Schwitzen erst wenn er trocknet.

  • Ich vermute auch am ehesten, das es (mit) an der Kleidung liegt. Ich habe allerdings festgestellt, dass ab einem bestimmten Punkt Hygienespüler und spezielles Sportwaschmittel nicht mehr helfen, sondern nur noch eine 60-Grad-Wäsche.


    Von Benutzung zu Benutzung wird der Geruch im betroffenen Kleidungsstück sonst schlimmer, und ich habe auch das Gefühl, dass eine Art Pingpong-Effekt zwischen Achsel und Kleidungsstück entsteht. Der Geruch aus dem Kleidungsstück geht zurück auf die Haut über, und wenn man sich nicht wirklich gründlich mit Seife und am besten einem Sisalschwamm oder einem Frottewaschlappen unter der Achsel schrubbt, wird auch das nächste, bisher unproblematische T-Shirt quasi infiziert, was dann auch den Geruch dauerhaft annimmt, seinerseits beim nächsten Tragen an die Haut abgibt, dann ist das nächste Shirt stinkig usw.


    Bevor ich die Sachen dann entsorge, weil aufgrund des Geruchs nicht mehr tragbar, wasche ich sie alle einfach bei 60 Grad durch. Auch wenn 30 Grad und Schonwäsche drauf steht, überstehen die meisten Sachen das. Bei Funktionskleidung, die wasserdicht sein muss oder so, geht das natürlich nicht, das ist dann hinüber. Aber die normalen Sportsachen, die man zum Joggen, Zumba, Training anzieht, machen das gut mit, und das Geruchsproblem ist für ein paar Wochen/Monate gelöst.

  • Wozu trägt man überhaupt Funktionskleidung? Am besten noch mit Werbe-Aufdruck? Damit alle Welt sieht "Ich bin sooo sportlich"?

    Wenn ich ins Versehrten-Fitti gehe, trage ich ganz normale Baumwoll-T-Shirts und -Hosen.


    Eine Freundin schenkte mir einmal lustige, handgestrickte Socken. Ich sage jetzt absichtlich nicht Wolle, es muss etwas anderes Synthetisches gewesen sein. Nach einem Mal tragen stanken meine Füße (und die Socken) so erbärmlich, dass ich es kaum glauben konnte. Sier verschönern jetzt lediglich das Sockenfach.


    Mit Baumwolle oder jetzt im Winter Alpaka geschieht das nicht.

  • Hast Du schon mal so richtig schweißtreibenden Sport gemacht, bei dem das Shirt nach einer halben Stunde triefnass ist und Du es noch eine weitere halbe Stunde tragen musst, wobei Du es noch weiter vollschwitzt? Dann ist es ein merkbarer Unterschied, ob man ein Shirt aus Funktionsstoff trägt oder ein Baumwollshirt. Letzteres liegt schwer und klebt klatschnass direkt auf der Haut fest, wohingegen ein Funktionsshirt leichter bleibt und einfach nicht so klatschnass am Körper haftet. Es ist wesentlich angenehmer.


    Was Hosen anbelangt, ist es angenehm, wenn sie eng sind, gut sitzen, beim Rennen, Springen, Drehen usw. nicht runterrutschen und ihrerseits den Speckrollen irgendwie Halt geben, ich kann das jetzt nicht anders beschreiben, und das geht mit einer Sportleggings aus Funktionsstoff halt auch besser als mit einer Baumwollleggings oder gar der klassischen Jogginghose.

  • Wozu trägt man überhaupt Funktionskleidung?

    Gibt ja ganz unterschiedliche, auch welche aus Naturfaser. Ich trage beispielsweise beim Wassersport im Winter Skiunterwäsche und Merino als unterste Schicht. Baumwolle taugt dafür überhaupt gar nix.

    Funktionskleidung ist generell da eine echt gute Sache, wo man keine einheitlichen Bedingungen hat und sich bei Temperaturwechseln nicht gleich umziehen kann, außerdem da, wo es auch auf die Kombination dünn/wenig Gewicht bei gleichzeitigem gutem Temperaturausgleich/guten Isolationseigenschaften ankommt.

    Im Fitnessstudio bei moderater Belastung, so wie Du es anscheinend machst, hat sie keinen großen Mehrwert.

  • So ist es. Ich mache ja Herzsport, und mein Trainingspuls soll nicht höher als 110 sein.

    Ja, da wäre Funktionskleidung tatsächlich eher Blödsinn. :smiley_emoticons_biggrin: Ist halt spezialisierte Kleidung für bestimmte Zwecke.

    Was ist das? Wasserski / Tauchen?

    Ein Freund von mir taucht (auch) im Winter, der braucht definitiv noch ganz was anderes als stinknormale handelsübliche Funktionskleidung. :smiley_emoticons_biggrin: Aber wenn man beispielsweise im Winter rudert, tut man sehr gut daran, einen Trockenanzug anzuziehen, falls man reinplumpst, denn sonst ist das recht schnell höchst lebensgefährlich. Und was man darunter anzieht, ist eine ganz kleine Wissenschaft für sich.

    Aber generell erfordert alles, wobei man bei kalter bis sehr kalter Umgebungstemperatur etwas Schweißtreibendes macht, entweder einiges an Überlegung und Ausprobieren und geeigneter Kleidung, oder man hat es wirklich ziemlich unbequem.

  • Nimmt sie Medikamente oder hat welche abgesetzt? Ich hatte durch Medikamente starken Schweißgeruch, den ich vorher nicht hatte. Das war sehr unangenehm. Synthetische Stoffe haben den Geruch oft noch verstärkt.


    Mittlerweile hat sich alles aber wieder normalisiert und ich kann auch problemlos Polyester-Stoffe tragen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!