Warum stinkt glutenfreies Brot so?

  • Ich hab mir mal glutenfreies Cloud Bread/Wolken Brot gebacken.

    Kann man durchaus essen, hat aber nichts mit herkömmlichen Brot zu tun.

    Emma Piel🤱 saß am Nil 🏞️, aß Eis am Stiel 🍭, da kam das Krokodil 🐊, fraß Emma Piel🤱.

  • Es stinkt irgendwie wie Alkohol und Fäulnis.

    ich habe ein parmal glutenfreie Brötchen gekostet und die haben nicht nach Fäulnis gestunken, kann ich mich erinnern. Am besten hat mir bis jetzt das Nurkornbrot geschmeckt.

    Allerdings hab ich die letzten glutenfreien Brötchen weggeworfen, da sie schon lange abgelaufen waren (waren zum Aufbacken). Die haben auch nicht gut gerochen. :winking_face:

  • Die haben nochmal geantwortet und gesagt, dass halt meine Angaben für eine Überprüfung nicht reichten, aber das halt das Brot auch mit anderen Mitteln gebacken wurde als normales. Wollten den Geruch wohl damit erklären. Ich schrieb halt zurück, dass wenn die nächste Packung wieder stinkt, und das Risiko dafür ist hoch, denn die stanken bisher immer, werde ich die Chargenummer mitsenden.

    Aber da wird man wohl nicht fündig werden, denn wenn alle stinken....können ja nicht alle vergammelt sein, obwohl bei Schär da wohl wirklich viele in der Verpackung vor Ablaufdatum vergammeln. Das habe ich jetzt zig mal gelesen. Die schimmeln da wirklich mit Affenzahngeschwindigkeit vor sich hin.

  • Glutenfreies Zeugs zum aufbacken ist vermutlich schlicht zu feucht und dann reicht vermutlich ein winziges Loch in der Verpackung und es schimmelt weg.

    Emma Piel🤱 saß am Nil 🏞️, aß Eis am Stiel 🍭, da kam das Krokodil 🐊, fraß Emma Piel🤱.

  • Ich kaufe meine Brote und Backwaren und Süßigkeiten immer nur eingeschweißt im Supermarkt.

    Denn selbst wenn mir der Bäcker um die Ecke der auch normale Brötchen in seiner Backstube backt, das glutenfreie Brot zum halben Preis verkaufen würde, würde ich es nicht nehmen.


    Wie schon einer schrieb....Leute mit Zöliakie dürfen eigentlich keinen einziges Gramm Gluten zu sich nehmen und mir wäre da die Kontaminationsgefahr zu groß.

  • Glutenfrei kann nirgendwo gebacken werden, wo normale Mehle verwendet werden. Es staubt halt einfach und somit fällt es in die Kategorie "kann Spuren enthalten von". Man bräuchte eine separate Backstube mit kompletter Ausrüstung.

    Und da es rein krankheitstechnisch so viele Menschen doch nicht trifft (viele aber auf den Hype aufspringen, ohne mal als Kompromiss zusatzstofffreies Qualitätsbrot zu probieren), lohnt es sich nicht. Erst recht nicht in Zeiten von Ketten und Zentralbäckereien.


    An meinem Uniort gab es einen Bäcker, der rein glutenfrei gebacken hat. Weil er selber erkrankt war und komplett umgestellt hat. Tja.. konnte man essen, aber der große Genuss war es nicht.

    Live the life you love. Love the life you live.

  • obwohl bei Schär da wohl wirklich viele in der Verpackung vor Ablaufdatum vergammeln.

    Ich weiß nicht, wo man das gehäuft lesen kann. Eine Bekannte von mir hat wirklich Zöliakie und isst die Produkte inkl. Brot/Brötchen seit Jahren. Da waren nicht mehr Problemfälle bei als bei sonstigen Lebensmitteln. Ich habe heute erstmal Käse reklamiert; Samstag gekauft, noch wochenlang haltbar, aber verschimmelt.

    Live the life you love. Love the life you live.

  • Ich bekomme hier in der Klinik tagtäglich sowohl glutenfreie Brötchen als auch verschiedene Brotsorten serviert. Die Konsistenz ist eine andere als bei normalen Backwaren, krümeliger. Aber Geruch und Geschmack sind super. Bäckerware hier aus dem Ort.

    Entscheide lieber ungefähr richtig als genau falsch....


    (Goethe)

  • obwohl bei Schär da wohl wirklich viele in der Verpackung vor Ablaufdatum vergammeln.

    Ich weiß nicht, wo man das gehäuft lesen kann. Eine Bekannte von mir hat wirklich Zöliakie und isst die Produkte inkl. Brot/Brötchen seit Jahren. Da waren nicht mehr Problemfälle bei als bei sonstigen Lebensmitteln. Ich habe heute erstmal Käse reklamiert; Samstag gekauft, noch wochenlang haltbar, aber verschimmelt.

    Man kann es im Netz gehäuft lesen und wenn man Schär konsumiert, kann man es wohl auch selbst gehäuft erleben.


    Trotz allem finde ich das Landbrot von denen eine Wucht....vorausgesetzt, man bekommt ein gutes, intaktes Päckchen Brot.

  • BenitaB

    Wow, eine Klinik die glutenfreie Backwaren hinbekommt. Respekt. Damit waren in meiner Welt bislang alle Kliniken bis auf eine Ausnahme überfordert.

    Das erstaunt mich auch.

    Ich war mit meinem Kind mehrfach eben wenigen ähnlicher Problematik im Krankenhaus.

    Dort war es schon nicht möglich wirklich laktosefreie Essen zu bekommen.

    Und auch in der Kurklinik war man bemüht, aber tat sich sehr schwer.

  • Hm, glutenfreie Backwaren werden seit Jahren zunehmend nachgefragt. Warum gibts dann keine Bäckereiläden, die diese Nachfrage bedienen? Ist das schwierig zu backen?

    Nein, leider nicht. Es werden 2 getrennte Produktionsstrecken und Lager etc. benötigt. Das kostet natürlich einiges mehr und muss teurer verkauft werden. Die Massen wie bei herkömmlichen Backwaren wird da nicht abgenommen. Zudem brauchen glutenfreie Produkte meistens mehr oder andere Zusatzstoffe, um dem gewünschten Produkt nah zu kommen.

    Ich persönlich bin dazu übergangen einfach auf Croissant, Brezel etc. zu verzichten. Das ist schweine teuer und geschmacklich nicht der Bringer. Es gibt gute Brote, das reicht... Zumindest für mich 😁

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!