Linksautonomie - legitimer Kampf für eine "bessere Welt"?

  • Es ist einfach so, dass die Linken, und insbesondere die, die gewalttätig sind, immer die Guten und im Recht sind, ist doch klar

    Tja, die Rechten werdens nicht sein, oder doch.

    Auch wenn Du Dir es in Deinem eindimensionalen Denken nicht vorstellen kannst: Wer die Linken ablehnt, ist nicht automatisch für die Rechten.

    Nur mal so als kleiner Denkanstoß für zwischendurch.

  • Wer die Linken ablehnt, ist nicht automatisch für die Rechten.

    Aber viele die die Linken ablehnen, sind froh um die Rechten.

    In der Schweiz z.B. zeigt sich das regelmässig bei den Wahlen. Das heisst dann "bürgerliche" Politik.

    Was willst Du mit dieser pauschalen Aussage erreichen? Heißt das, dass Du z.B. mir unterstellen würdest, dass ich mit den Rechten sympathisiere, nur weil ich die Linken ablehne?

    Ich finde die eine Gruppierung so schlimm wie die andere und deswegen kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn die Übergriffe der Linken hier von einigen verharmlost werden. Das gilt aber genauso für die Taten der Rechten. Das wollen leider die Linken hier nicht wahrhaben. Kann ja wohl nicht sein, dass man die Linken ablehnt, absolutes Unverständnis dafür, also muss muss man ja automatisch für die Rechten sein. Und dieses einbahnstraßenmäßige Denken geht mir auf den Senkel.

    Ich würde weder rechts noch links wählen, damit das mal klar ist.

  • Aber viele die die Linken ablehnen, sind froh um die Rechten.

    In der Schweiz z.B. zeigt sich das regelmässig bei den Wahlen. Das heisst dann "bürgerliche" Politik.

    Was willst Du mit dieser pauschalen Aussage erreichen? Heißt das, dass Du z.B. mir unterstellen würdest, dass ich mit den Rechten sympathisiere, nur weil ich die Linken ablehne?

    Ich finde die eine Gruppierung so schlimm wie die andere und deswegen kann ich es überhaupt nicht leiden, wenn die Übergriffe der Linken hier von einigen verharmlost werden. Das gilt aber genauso für die Taten der Rechten. Das wollen leider die Linken hier nicht wahrhaben. Kann ja wohl nicht sein, dass man die Linken ablehnt, absolutes Unverständnis dafür, also muss muss man ja automatisch für die Rechten sein. Und dieses einbahnstraßenmäßige Denken geht mir auf den Senkel.

    Ich würde weder rechts noch links wählen, damit das mal klar ist.

    Ich habe geschrieben "viele", nicht "alle". Und dann die Tatsache genannt, dass z.B. in der Schweiz die Rechten regelmässig als Mehrheitsbeschafferin der Liberalen dienen. Ein Grund übrigens warum es bei uns mit der EU schief läuft.


    "Schlimm" würde ich "Rechte" und "Linke" schon darum nicht nennen, wir das alles gar nicht definiert haben.

  • Aber ich meinte etwas anderes: dass man Unterstützung sucht bei Parteien, deren Ziele man eigentlich ablehnt. Mein Beispiel war aus der Schweiz und ist darum vermutlich nicht verstanden worden.

    Doch ich verstehe schon was Du meinst oder glaube es zumindest.

    Jedes Extrem bringt halt ein anderes Extrem hervor. Das hat aber nach meiner Meinung damit zu tun, dass es immer Leute gibt die so übertreiben müssen und dadurch entwickelt sich dann so eine Art Gegenpol.

  • Resumee der Demo Anmelderin Jule Nagel

    External Content twitter.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Statement der Linke Sachsen

    DIE LINKE. Sachsen | Zum Geschehen in Leipzig am 18.09.2021
    Stellungnahme der beiden Landesvorsitzenden zu den Geschehnissen auf und nach der Demonstration in Leipzig am 18. September 2021:Nach einer Demonstration in…
    www.dielinke-sachsen.de


    Die Leipziger Erklärung wird ausdrücklich von der Linken mitgetragen und dem Bundesvorstand von "Die Linke/SDS"

    Leipziger Erklärung 2021 – Wir sind alle LinX

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!